Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Special

Special: Cum-Ex

19.01.2022

14:16

Cum-Ex-Steuerskandal

Deutlich mehr Banken involviert: Die geheime Cum-Ex-Kundenliste von Freshfields

Von: Sönke Iwersen, Volker Votsmeier

Handelsblatt-Recherchen zeigen, dass die Groß-Kanzlei mehr Kunden bei den Geschäften auf Kosten der Steuerzahler beriet als bisher bekannt. Darunter sind neue prominente Namen.

Cum-Ex-Skandal: Die geheime Kundenliste von Freshfields imago images/Alexander Pohl

Schriftzug von Freshfields Bruckhaus Deringer

Die Kanzlei steht im Fokus der Cum-Ex-Ermittlungen.

Düsseldorf Als im Spätsommer 2015 die Kanzlei Freshfields durchsucht wurde, war das noch etwas Besonderes. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hatte keine zehn Fußminuten entfernt bei einer Razzia in der Maple Bank verdächtig viele Dokumente von Freshfields zu Cum-Ex-Geschäften gefunden.

Recherchen des Handelsblatts zeigen nun das ganze Ausmaß der Cum-Ex-Aktivitäten von Freshfields. Demnach hat die Kanzlei weitaus mehr Kunden bei fragwürdigen Cum-Ex-Geschäften beraten als bisher bekannt. Aus einer internen Kundenliste geht hervor, dass die Kanzlei für rund 25 Banken, Investoren und Händler tätig war, die Cum-Ex-Geschäfte tätigen wollten. Fast alle davon müssen sich inzwischen Fragen von deutschen Steuerfahndern und Staatsanwältinnen stellen lassen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×