Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2022

04:06

Bilanzcheck

Eon profitiert von hohen Energiepreisen und Atomkraft

Von: Kathrin Witsch

Gleich an zwei Fronten sorgte die Atomkraft 2021 bei Eon für mehr Gewinn. Künftig muss sich Vorstandschef Birnbaum jedoch auf sinkende Einnahmen einstellen.

Das Hauptgeschäft des Energiekonzerns ist politisch stark reguliert. 

Eon im Bilanzcheck

Das Hauptgeschäft des Energiekonzerns ist politisch stark reguliert. 

Düsseldorf Seine ersten Monate als Chef von Deutschlands größtem Energieversorger hat sich Eon-CEO Leonhard Birnbaum nach dem Start im Frühjahr 2021 mit Sicherheit anders vorgestellt. Die Preise für Strom, Kohle, Gas und Erdöl stiegen rasant, zahlreiche Stromanbieter rutschten in die Pleite, und nach Jahrzehnten des Friedens erschütterte ein Krieg ganz Europa.

Kein leichter Einstieg für Birnbaum, der nach mehr als einer Dekade auf Johannes Teyssen an der Spitze des Konzerns folgte. Sein Versprechen: Eon soll zum digitalen „Betriebssystem der Energiewirtschaft“ werden, und die Stromnetze sollen sich zur Gewinnmaschine entwickeln.

2021 jedoch stand neben der Pandemie vor allem die Energiepreiskrise im Fokus. Für Digitales blieb dem 55-Jährigen da wenig Zeit. Das dürfte die Aktionäre allerdings nicht besonders stören. Das Essener Unternehmen gehört zu den Profiteuren der Energiepreisrally. Mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Gewinn – Eon vervierfachte 2021 den Gewinn auf 5,3 Milliarden Euro und übertraf seine eigenen Ziele deutlich. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×