Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2021

12:22

Energiekonzern

RWE als Übernahmeopfer? Kommunale Aktionäre wären zu heftigem Widerstand bereit

Von: Jürgen Flauger

PremiumDer Stromproduzent gilt als Kandidat für eine Übernahme durch die großen Ölkonzerne. Die beteiligten Kommunen aber wollen die Selbstständigkeit wahren.

Windräder drehen sich vor dem Kohlekraftwerk Neurath: Deutschlands größter Stromproduzent ist zu einem der größten Produzenten von grünem Strom geworden. AFP

Windräder und Kohlekraftwerke von RWE

Windräder drehen sich vor dem Kohlekraftwerk Neurath: Deutschlands größter Stromproduzent ist zu einem der größten Produzenten von grünem Strom geworden.

Düsseldorf Vor fünf Jahren galt der Kohlekonzern RWE noch als Pleitekandidat. Mit der Neuausrichtung auf die erneuerbaren Energien hat sich Deutschlands größter Stromproduzent aber zum begehrten Übernahmekandidaten gemausert. Vor allem die internationalen Ölkonzerne, die verzweifelt nach Wind- und Solaraktivitäten fahnden, gelten als Interessenten.

Einfach würde eine Übernahme aber nicht: Die kommunalen Aktionäre von RWE – knapp 80 Städte, Landkreise und Zweckverbände an Rhein und Ruhr – würden sich entschieden dagegen wehren. „Wir als Ankeraktionär sehen uns auch als Schutz für RWE vor einer Übernahme“, sagt Günther Schartz, der Vorsitzende des Verbandes der kommunalen Aktionäre im Rheinland (VKA), gegenüber dem Handelsblatt.

Wer RWE übernehmen wolle, müsste sich schon mit den Kommunen als Großaktionär auseinandersetzen, betont Schartz – und stellt klar: „Die kommunalen Aktionäre haben ein Interesse daran, dass RWE selbstständig bleibt.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×