Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2022

17:19

Energiewirtschaft

Aufbau der Infrastruktur stockt: Streit um das deutsche Wasserstoffnetz

Von: Anna Gauto

Gerade mit Blick auf Russland kann der grüne Wasserstoff nicht schnell genug kommen. Doch der Netzaufbau scheitert an einer ganzen Reihe von Hürden.

Streit ums Wasserstoff-Netz scharfsinn86 - stock.adobe.com

Wasserstoff-Tankstelle

Braucht es neben Pipelines schon bald ein flächendeckendes Netz von Wasserstoff-Tankstellen? Auch darüber herrscht Streit.

München Grüner Wasserstoff soll Deutschland auf lange Sicht unabhängiger von russischem Erdgas machen. Dafür brauche es jetzt vor allem „schnell mehr Wasserstoffpipelines“, forderte der CSU-Vorsitzende Markus Söder erst vor ein paar Tagen. Es gibt nur ein Problem: Beim Aufbau der grünen Infrastruktur geht es kaum voran. 

„Das Interesse an Wasserstoff in Europa ist riesig“, sagt Matthias Jenn. Doch dem Geschäftsführer der Bayernets GmbH, eines Fernleitungsnetzbetreibers (FNB), der Bayern mit Erdgas versorgt, kann niemand erklären, wo der grüne Wasserstoff (H2) aus erneuerbarem Strom überhaupt herkommen soll. 

Technisch sei es kein Problem, eine Erdgasleitung für den Wasserstofftransport umzuwidmen. Sorgen macht Jenn, dass der Süden Deutschlands weit weg liegt von Häfen wie Rotterdam, wo Wasserstoff anlanden könnte. Oder den Nordsee-Windparks, die ihn produzieren sollen. Näher in „der H2-Fresskette“ liegen die großen Industriestandorte im Ruhrgebiet, mit Abnehmern wie Stahlproduktion und Raffinerien.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×