Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2022

17:18

Energiewirtschaft

Siemens-Energy-Chef Bruch greift bei Problemtochter Gamesa ein – und will Verwaltungsratschef werden

Von: Axel Höpner

PremiumAktionäre und Aufsichtsräte fordern Fortschritte beim Windanlagenbauer Gamesa. CEO Bruch will Chairman bei der Krisentochter werden – und fordert mehr Synergien.

Der Manager macht die Restrukturierung von Siemens Gamesa zur Chefsache. Thorsten Jochim für Handelsblatt

Christian Bruch

Der Manager macht die Restrukturierung von Siemens Gamesa zur Chefsache.

München Bei Siemens Energy wächst der Druck von Investoren und Aufsichtsrat auf CEO Christian Bruch, bei der Problemtochter Gamesa endlich den Turnaround zu schaffen. Konzernkreisen zufolge macht Bruch, der inzwischen auch im Verwaltungsrat des Windanlagenbauers sitzt, die Restrukturierung jetzt stärker zur Chefsache. Er ist nun regelmäßig am Firmensitz in Madrid – und plant nach Informationen des Handelsblatts, auch die Rolle des Chairmans bei der Krisentochter zu übernehmen.

In Madrid ist schließlich die größte von vielen Baustellen, mit denen Bruch derzeit zu kämpfen hat. Als Siemens Energy vor zwei Jahren als Abspaltung der Energietechnik von Siemens an der Börse gestartet war, wurde die Aktie vor allem mit den Zukunftsaussichten mit den erneuerbaren Energien beworben, während das Geschäft mit der konventionellen Stromerzeugung als Sanierungsfall galt.

Tatsächlich kämpft Gamesa aber mit hohen Kosten, einem scharfen Wettbewerb sowie vielen hausgemachten Problemen und kommt nicht aus den roten Zahlen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×