Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2022

13:14

Erneuerbare Energien

Großes Importterminal für grünen Wasserstoff in Hamburg geplant

An dem Terminal soll grüner Ammoniak in großem Maßstab in grünen Wasserstoff umgewandelt werden. Pro Jahr soll die Anlage rund 100.000 Tonnen Wasserstoff produzieren.

Air Products gilt als weltweit größter Wasserstoffproduzent. dpa

Robert Habeck (r.) und Seifi Ghasemi von Air Products

Air Products gilt als weltweit größter Wasserstoffproduzent.

Hamburg Der Industriegaseproduzent Air Products und das Energieunternehmen Mabanaft wollen im Hamburger Hafen das erste große Importterminal für grüne Energie bauen. An dem Terminal am Tanklager Oiltanking Deutschland soll von 2026 an grüner Ammoniak in großem Maßstab in grünen Wasserstoff umgewandelt werden, wie die Unternehmen am Donnerstag mitteilten.

Die Unternehmen wollen zunächst 500 Millionen Euro investieren, später soll erneut rund eine halbe Milliarde Euro fließen.

Für das Terminal soll zunächst ein 55.000 Tonnen fassendes Ammoniaklager gebaut werden, das durch Importe befüllt werden soll. Im Hochlauf der Anlage sollen dann dort pro Jahr rund 100.000 Tonnen Wasserstoff produziert werden.

Da die Anlage nach Unternehmensangaben in großem Umfang ausgebaut werden soll, könnten letztlich 30.000 Lastwagen oder fünf Prozent des Schwerlastverkehrs in Deutschland mit Wasserstoff versorgt werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Von

    dpa

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×