MenüZurück
Wird geladen.

„Forbes“-Ranking 2019

Das sind die reichsten Deutschen

Erben, Gründer, Unternehmer: Die aktuelle Milliardärsliste des US-Magazins „Forbes“ verrät, wer die reichsten Deutschen sind.

  • zurück
  • 1 von 13
  • vor
Forbes-Liste 2018: Das sind die reichsten Deutschen

Platz 13: Alexander Otto

Der jüngste Sohn des Hamburger Versandhausgründers Werner Otto ist Chef des Immobilienentwicklers ECE Projektmanagement und sitzt in zahlreichen Aufsichtsräten. Der 51-Jährige ist auch als Förderer des Leistungs- und Breitensports aktiv und finanzierte den Bau des Nachwuchsleistungszentrums des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV. Laut „Forbes“ verfügt Alexander Otto über ein Vermögen von 10,7 Milliarden US-Dollar, 1,1 Milliarden weniger als noch 2018.

Udo und Harald Tschira sind die Erben des studierten Physikers Klaus Tschira (im Bild). Tschira zählte neben Dietmar Hopp und Hasso Plattner zu den fünf SAP-Gründern. Nach seinem Tod 2015 liegt das auf 11,1 Milliarden US-Dollar geschätzte Vermögen in den Händen seiner Söhne. dpa

Platz 12: Udo und Harald Tschira

Udo und Harald Tschira sind die Erben des studierten Physikers Klaus Tschira (im Bild). Tschira zählte neben Dietmar Hopp und Hasso Plattner zu den fünf SAP-Gründern. Nach seinem Tod 2015 liegt das auf 11,1 Milliarden US-Dollar geschätzte Vermögen in den Händen seiner Söhne.

Bild: dpa

Der heute 83-Jährige führt den familieneigenen Schraubenhändler seit 1954 und baute ihn von einem regionalen Händler zum Weltmarktführer auf. Heute ist die Würth Gruppe weltweit tätig und hat über 74.000 Mitarbeiter. In die umgekehrte Richtung geht es für den „Schraubenkönig“. Im vergangenen Jahr sank das Vermögen von Reinhold Würth von geschätzten 13,6 Milliarden Dollar auf 11,2 Milliarden Dollar. dpa

Platz 11: Reinhold Würth

Der heute 83-Jährige führt den familieneigenen Schraubenhändler seit 1954 und baute ihn von einem regionalen Händler zum Weltmarktführer auf. Heute ist die Würth Gruppe weltweit tätig und hat über 74.000 Mitarbeiter. In die umgekehrte Richtung geht es für den „Schraubenkönig“. Im vergangenen Jahr sank das Vermögen von Reinhold Würth von geschätzten 13,6 Milliarden Dollar auf 11,2 Milliarden Dollar.

Bild: dpa

Auch Kühne machte einen Familienbetrieb zur Weltmacht. Sein Logistikkonzern Kühne + Nagel hat heute 66.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forbes schätzt sein Vermögen auf 12,9 Milliarden US-Dollar. Der 80-Jährige ist einer breiten Öffentlichkeit vor allem als Sportmäzen bekannt. Nach eigenen Angaben investierte er „ungefähr 60 Millionen Euro“ in den Hamburger SV. dpa

Platz 10: Klaus-Michael Kühne

Auch Kühne machte einen Familienbetrieb zur Weltmacht. Sein Logistikkonzern Kühne + Nagel hat heute 66.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forbes schätzt sein Vermögen auf 12,9 Milliarden US-Dollar. Der 80-Jährige ist einer breiten Öffentlichkeit vor allem als Sportmäzen bekannt. Nach eigenen Angaben investierte er „ungefähr 60 Millionen Euro“ in den Hamburger SV.

Bild: dpa

Im vergangenen Jahr noch der zweitreichste Deutsche, nun reicht es gerade noch für die Top 10. Sein Vermögen halbierte sich laut „Forbes“  von 25,3 Milliarden US-Dollar auf fast 13,4 Milliarden Dollar. Der 54-Jährige leitet derzeit den Aufsichtsrat der Schaeffler-Gruppe. imago/Sven Simon

Platz 8: Georg Schaeffler

Im vergangenen Jahr noch der zweitreichste Deutsche, nun reicht es gerade noch für die Top 10. Sein Vermögen halbierte sich laut „Forbes“ von 25,3 Milliarden US-Dollar auf fast 13,4 Milliarden Dollar. Der 54-Jährige leitet derzeit den Aufsichtsrat der Schaeffler-Gruppe.

Bild: imago/Sven Simon

Gemeinsam mit vier IBM-Kollegen baute Hopp den Softwarekonzern SAP auf. Der Unternehmer ist auch als Mäzen des Bundesligisten 1899 Hoffenheim bekannt. Sein Vermögen beträgt laut „Forbes“  13,4 Milliarden US-Dollar – 3,2 Milliarden mehr als 2018. dpa

Platz 8: Dietmar Hopp und Familie

Gemeinsam mit vier IBM-Kollegen baute Hopp den Softwarekonzern SAP auf. Der Unternehmer ist auch als Mäzen des Bundesligisten 1899 Hoffenheim bekannt. Sein Vermögen beträgt laut „Forbes“ 13,4 Milliarden US-Dollar – 3,2 Milliarden mehr als 2018.

Bild: dpa

Der heute reichste SAP-Gründer ist Hasso Plattner mit geschätzten 13,5 Milliarden US-Dollar Vermögen – 0,8 Milliarden Dollar mehr als noch 2018. Seit seinem Rückzug aus dem Tagesgeschäft macht der 75-Jährige vor allem als Förderer der Wissenschaft Schlagzeilen. Manuel Krug für Handelsblatt

Platz 7: Hasso Plattner

Der heute reichste SAP-Gründer ist Hasso Plattner mit geschätzten 13,5 Milliarden US-Dollar Vermögen – 0,8 Milliarden Dollar mehr als noch 2018. Seit seinem Rückzug aus dem Tagesgeschäft macht der 75-Jährige vor allem als Förderer der Wissenschaft Schlagzeilen.

Bild: Manuel Krug für Handelsblatt

Deutlich gestiegen ist das Vermögen von Heinz Hermann Thiele – von  12,9 Milliarden auf 13,6 Milliarden US-Dollar. Als Quereinsteiger kam Thiele (r.) Ende der 1960er-Jahre zu Knorr-Bremse. Dank ihm ist das Münchener Unternehmen heute der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Nutz- und Schienenfahrzeuge. PR

Platz 6: Heinz Hermann Thiele

Deutlich gestiegen ist das Vermögen von Heinz Hermann Thiele – von 12,9 Milliarden auf 13,6 Milliarden US-Dollar. Als Quereinsteiger kam Thiele (r.) Ende der 1960er-Jahre zu Knorr-Bremse. Dank ihm ist das Münchener Unternehmen heute der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Nutz- und Schienenfahrzeuge.

Bild: PR

Aldi zum Ersten: Theo Albrecht Senior leitete den Nord-Ableger des größten deutschen Discounters. Nach dessen Tod 2010 erbte sein Sohn Theo Junior dessen Vermögen. Im vergangenen Jahr sank das Vermögen des 68-Jährigen laut „Forbes“ von 20,2 Milliarden US-Dollar  auf 17,4 Milliarden US-Dollar. dpa

Platz 5: Theo Albrecht Junior und Familie

Aldi zum Ersten: Theo Albrecht Senior leitete den Nord-Ableger des größten deutschen Discounters. Nach dessen Tod 2010 erbte sein Sohn Theo Junior dessen Vermögen. Im vergangenen Jahr sank das Vermögen des 68-Jährigen laut „Forbes“ von 20,2 Milliarden US-Dollar auf 17,4 Milliarden US-Dollar.

Bild: dpa

Der Sohn der 2015 verstorbenen Johanna Quandt hält unter anderem ein Viertel der Anteile am Autobauer BMW. Dazu leitet er noch eigene erfolgreiche Unternehmen. „Forbes“ taxiert das Vermögen des 52-Jährigen auf 17,5 Milliarden Dollar, 4,5 Milliarden weniger als 2018. picture alliance/dpa

Platz 4: Stefan Quandt

Der Sohn der 2015 verstorbenen Johanna Quandt hält unter anderem ein Viertel der Anteile am Autobauer BMW. Dazu leitet er noch eigene erfolgreiche Unternehmen. „Forbes“ taxiert das Vermögen des 52-Jährigen auf 17,5 Milliarden Dollar, 4,5 Milliarden weniger als 2018.

Bild: picture alliance/dpa

Der laut „Forbes“ reichsten Frau Deutschlands gehört zusammen mit ihrem Bruder Stefan Quandt die Hälfte am Autobauer BMW. Ihr Vermögen beträgt geschätzte 21 Milliarden US-Dollar – vier Milliarden weniger als 2018. dpa

Platz 3: Susanne Klatten

Der laut „Forbes“ reichsten Frau Deutschlands gehört zusammen mit ihrem Bruder Stefan Quandt die Hälfte am Autobauer BMW. Ihr Vermögen beträgt geschätzte 21 Milliarden US-Dollar – vier Milliarden weniger als 2018.

Bild: dpa

Mit Lidl und Kaufland ist die Schwarz-Gruppe die Nummer zwei auf dem deutschen Discounter-Markt, hinter Branchenprimus Aldi. Der heute 79-Jährige zog sich aus der Unternehmensführung 1999 zurück, der öffentlichkeitsscheue Milliardär bringt es laut „Forbes“ auf ein Vermögen von 22,6 Milliarden Dollar. Reuters

Platz 2: Dieter Schwarz

Mit Lidl und Kaufland ist die Schwarz-Gruppe die Nummer zwei auf dem deutschen Discounter-Markt, hinter Branchenprimus Aldi. Der heute 79-Jährige zog sich aus der Unternehmensführung 1999 zurück, der öffentlichkeitsscheue Milliardär bringt es laut „Forbes“ auf ein Vermögen von 22,6 Milliarden Dollar.

Bild: Reuters

Aldi zum zweiten: Karl Albrecht führte mit Aldi Süd die größere Hälfte der Supermarktkette. Seinen Kindern Beate Heisler und Karl Albrecht Junior erbten nach seinem Tod 2014 das Familienvermögen. Dieses ist im vergangenen Jahr noch einmal um 6,3 Milliarden US-Dollar auf 36,1 Milliarden US-Dollar gewachsen. Die beiden reichsten Deutschen belegen im Gesamtranking Platz 23. dpa

Platz 1: Beate Heister und Karl Albrecht Junior

Aldi zum zweiten: Karl Albrecht führte mit Aldi Süd die größere Hälfte der Supermarktkette. Seinen Kindern Beate Heisler und Karl Albrecht Junior erbten nach seinem Tod 2014 das Familienvermögen. Dieses ist im vergangenen Jahr noch einmal um 6,3 Milliarden US-Dollar auf 36,1 Milliarden US-Dollar gewachsen. Die beiden reichsten Deutschen belegen im Gesamtranking Platz 23.

Bild: dpa

  • zurück
  • 1 von 13
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×