MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2018

09:31 Uhr

Billigflieger

Lufthansa erwägt Übernahme von Norwegian

VonHelmut Steuer, Lars Ophüls

Lufthansa-Chef Spohr denkt öffentlich über ein Kaufangebot für den angeschlagenen Billigflieger nach. Die Norwegian-Aktie steigt rasant.

Lufthansa-Zahlen

„Ungünstigere Kostenstruktur" – So gut steht die Lufthansa wirklich da

Lufthansa-Zahlen: „Ungünstigere Kostenstruktur" – So gut steht die Lufthansa wirklich da

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfDie Lufthansa denkt über eine Übernahme des norwegischen Billigfliegers Norwegian nach. „Es steht eine weitere Konsolidierungswelle an. Das heißt, dass wir auch mit Norwegian in Kontakt stehen“, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr der „Süddeutschen Zeitung“.

Ob eine Übernahme stattfinde, sei „eine Frage des strategischen Mehrwertes, des Preises und der wettbewerbsrechtlichen Möglichkeiten“. Die norwegische Gesellschaft gilt als Vorreiter für Billigflüge auf der Langstrecke. Die Übernahmefantasien ließen Norwegian-Aktien an der Börse in Oslo um zwölf Prozent steigen.

Zuletzt hatte Norwegian zwei Übernahmeangebote der British-Airways-Mutter International Airlines Group (IAG) abgelehnt. Der IAG-Konzern, zu dem bereits die Fluglinien Iberia, Vueling, Aer Lingus und Level gehören, hat bereits eine Beteiligung von mehr als vier Prozent an der norwegischen Airline aufgebaut. Allerdings konnten sich beide Seiten nicht über einen Preis für eine Übernahme einigen.

Billig-Airline: Übernahme-Poker um Norwegian Air geht weiter

Billig-Airline

Übernahme-Poker um Norwegian Air geht weiter

Der norwegische Billigflieger hat sich bei den Langstrecken übernommen – die Schulden sind gewaltig. Ein Verkauf wäre die Lösung, doch an wen?

Kürzlich wurde ebenfalls über einen Kauf durch den irischen Billigflieger Ryanair spekuliert. Denn Norwegian hat schon bessere Tage erlebt. Jüngst musste die Airline die Langstrecke von Kopenhagen, Oslo und Stockholm nach Las Vegas wegen zu geringer Nachfrage aufgeben. Nur eines von vielen Anzeichen dafür, dass die Airline Probleme hat. Der Pionier, der in großem Stil beweisen will, dass das Billigmodell auch auf der Langstrecke funktioniert, ist ins Straucheln gekommen.

Die Airline hat sich mit ihren billigen Transatlantikstrecken möglicherweise verhoben. Der Kauf von knapp 150 Flugzeugen, darunter die für die Langstrecke bestens geeigneten 14 Boeing Dreamliner, haben die Verschuldung in die Höhe getrieben. Dabei soll die Flotte aus Flugzeugen mit der typisch roten Frontpartie bis Ende kommenden Jahres sogar noch auf 193 Maschinen wachsen.

Die Lufthansa baut bereits ihre Tochter Eurowings als drittgrößte Billigfluggesellschaft Europas auf. Spohr zufolge soll Eurowings auch weitere Langstreckenverbindungen aufnehmen. Er habe was dies betrifft „noch viel Fantasie für die Zukunft“, sagte er dem Blatt.

Mit Material von dpa.

Die größten Fluggesellschaften Europas

Platz 10

Wizz Air ist eine Billigfluggesellschaft aus Ungarn. Bedient werden Routen in ganz Europa, hinzu kommen Ziele in Vorderasien. 2017 wurden 28,9 Millionen Passagiere befördert.

Quelle: airportsineurope.com

Platz 9

Das Hauptgeschäftsfeld der SAS Group ist der Betrieb der Fluggesellschaft Scandinavian Airlines. 2017 flogen 29,3 Millionen Passagiere mit den insgesamt 162 SAS-Maschinen.

Platz 8

Die Billigfluggesellschaft Norwegian fliegt Ziele auf nahezu allen Kontinenten an, unter anderem in Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Mit den 67 Flugzeugen wurden 2017 29,4 Millionen Passagiere befördert.

Platz 7

Aeroflot ist russischer Marktführer im Passagierflugverkehr. 43,4 Millionen Reisende nutzten 2017 das Angebot des Staatsunternehmens.

Platz 6

Turkish Airlines ist ein teilstaatlicher Flugkonzern mit Sitz in Istanbul. Aktuell werden knapp 280 Flugzeuge betrieben, weitere 220 Maschinen sind bereits bestellt. 62,8 Millionen Passagiere waren 2017 auf den zahlreichen angebotenen Routen unterwegs. Keine Fluggesellschaft weltweit fliegt mehr Destinationen an.

Platz 5

Die britische Airline Easyjet ist im Billigsegment angesiedelt. 74,5 Millionen Fluggäste nutzten im vergangenen Jahr das Angebot.

Platz 4

Die Holding Air France-KLM betreibt mehrere Fluggesellschaften, unter anderem Air France, HOP!, KLM und Transavia. Auf die verschiedenen Airlines verteilten sich 2017 93,4 Millionen Passagiere.

Platz 3

Unter dem Dach der International Airlines Group (IAG) firmiert unter anderem British Airways. 100,7 Millionen Gäste befanden sich im vergangenen Jahr an Bord der IAG-Flugzeuge.

Platz 2

Die 1985 geründete Billigfluggesellschaft Ryanair befördert jährlich 109,7 Millionen Passagiere – nahezu alle innerhalb von Europa. Die einzigen Ziele außerhalb des Kontinents befinden sich in Marokko, Israel und Jordanien.

Platz 1

Die Lufthansa Group ist die größte Fluggesellschaft Europas. Neben der Kernmarke gehören beispielsweise Eurowings, Austrian und Swiss zum Konzern. 116,8 Millionen Passagiere im vergangenen Jahr reichen für den ersten Platz im Ranking.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×