MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2018

11:10 Uhr

Lufthansa-Tochter

Eurowings will Digitalgeschäft ausbauen und neue Märkte erschließen

Sinkende Ticketpreise sorgen bei Eurowings für ein Umdenken. In Zukunft soll Google, Expedia, Opodo und Booking.com Konkurrenz gemacht werden.

Eurowings will Digitalgeschäft ausbauen und neue Märkte erobern dpa

Eurowings

Eine klassische Airline soll der Billigflieger in fünf Jahren nicht mehr sein.

BerlinDie Lufthansa-Billigtochter Eurowings bündelt ihr Digitalgeschäft und gründet dafür eine eigene Firma. Damit will die Fluggesellschaft mit „digitalen Champions wie Google oder Reiseportalen wie Expedia, Opodo und Booking.com konkurrieren“, wie aus einer Mitarbeiterinformation hervorgeht, die Reuters am Dienstag vorlag.

„In fünf Jahren ist Eurowings keine klassische Airline mehr, sondern ein digitales Unternehmen mit angeschlossenen Flugbetrieben“, sagte Eurowings-Chef Thorsten Dirks. Das Unternehmen machte 2017 gut eine Milliarde Euro Umsatz im Online-Geschäft und peilt dieses Jahr 1,5 Milliarden Euro an.

Vor dem Hintergrund sinkender Ticketpreise in den vergangenen Jahren suchen Fluggesellschaften nach Einnahmequellen jenseits des reinen Airline-Geschäfts – etwa beim Verkauf von Essen an Bord, Gebühren für Gepäck oder Leihwagen am Urlaubsort. Reiseportale wie Expedia, Opodo oder Booking.com, aber auch Airline-Konkurrenten wie Ryanair und Easyjet betreiben bereits erfolgreich digitale Plattformen und bieten darauf immer neue Dienstleistungen und Produkte an, wie Eurowings erklärte. Das Erfolgsrezept sei, „Kunden über personalisierte Services langfristig zu binden“. Geplanter Sitz der Eurowings Digital GmbH sei Köln. Die Firma soll langfristig 150 Mitarbeiter beschäftigen.

Die größten Fluggesellschaften Europas

Platz 10

Wizz Air ist eine Billigfluggesellschaft aus Ungarn. Bedient werden Routen in ganz Europa, hinzu kommen Ziele in Vorderasien. 2017 wurden 28,9 Millionen Passagiere befördert.

Quelle: airportsineurope.com

Platz 9

Das Hauptgeschäftsfeld der SAS Group ist der Betrieb der Fluggesellschaft Scandinavian Airlines. 2017 flogen 29,3 Millionen Passagiere mit den insgesamt 162 SAS-Maschinen.

Platz 8

Die Billigfluggesellschaft Norwegian fliegt Ziele auf nahezu allen Kontinenten an, unter anderem in Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Mit den 67 Flugzeugen wurden 2017 29,4 Millionen Passagiere befördert.

Platz 7

Aeroflot ist russischer Marktführer im Passagierflugverkehr. 43,4 Millionen Reisende nutzten 2017 das Angebot des Staatsunternehmens.

Platz 6

Turkish Airlines ist ein teilstaatlicher Flugkonzern mit Sitz in Istanbul. Aktuell werden knapp 280 Flugzeuge betrieben, weitere 220 Maschinen sind bereits bestellt. 62,8 Millionen Passagiere waren 2017 auf den zahlreichen angebotenen Routen unterwegs. Keine Fluggesellschaft weltweit fliegt mehr Destinationen an.

Platz 5

Die britische Airline Easyjet ist im Billigsegment angesiedelt. 74,5 Millionen Fluggäste nutzten im vergangenen Jahr das Angebot.

Platz 4

Die Holding Air France-KLM betreibt mehrere Fluggesellschaften, unter anderem Air France, HOP!, KLM und Transavia. Auf die verschiedenen Airlines verteilten sich 2017 93,4 Millionen Passagiere.

Platz 3

Unter dem Dach der International Airlines Group (IAG) firmiert unter anderem British Airways. 100,7 Millionen Gäste befanden sich im vergangenen Jahr an Bord der IAG-Flugzeuge.

Platz 2

Die 1985 geründete Billigfluggesellschaft Ryanair befördert jährlich 109,7 Millionen Passagiere – nahezu alle innerhalb von Europa. Die einzigen Ziele außerhalb des Kontinents befinden sich in Marokko, Israel und Jordanien.

Platz 1

Die Lufthansa Group ist die größte Fluggesellschaft Europas. Neben der Kernmarke gehören beispielsweise Eurowings, Austrian und Swiss zum Konzern. 116,8 Millionen Passagiere im vergangenen Jahr reichen für den ersten Platz im Ranking.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×