MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2017

15:03 Uhr

Ryanair-Chef O'Leary

Lufthansa „sollte kein Luftfahrt-Monster werden“

Michael O'Leary warnt vor einem Lufthansa-Monopol, sollte der Konzern Air Berlin übernehmen. Der Ryanair-Chef kritisiert Berlins Bürgermeister – und spricht sich erneut dafür aus, den Betrieb in Tegel aufrechtzuerhalten.

Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) nannte der Ryanair-Chef „Mad Mike“, weil dieser sich für Lufthansa stark macht. dpa

Michael O'Leary

Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) nannte der Ryanair-Chef „Mad Mike“, weil dieser sich für Lufthansa stark macht.

BerlinVor dem Ende der Bieterfrist für die insolvente Air Berlin warnt der Konkurrent Ryanair vor einem Zuschlag für den deutschen Marktführer Lufthansa. „Lufthansa ist ein Luftfahrt-Champion, aber sie sollte kein Luftfahrt-Monster werden“, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary am Donnerstag in Berlin. Mit einer Übernahme der zweitgrößten Fluggesellschaft Air Berlin werde Lufthansa den deutschen Markt dominieren, die Folge seien höhere Ticketpreise.

O'Leary sieht die Insolvenz von Air Berlin verbunden mit einem staatlichen Übergangskredit als abgekartetes Spiel zugunsten der Lufthansa. Konzernchef Carsten Spohr und Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hätten den Prozess gemeinsam eingeleitet – „Carsten und sein Minion“ (Gehilfe), wie O'Leary sagte. Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) nannte der Ryanair-Chef „Mad Mike“, weil dieser sich für Lufthansa stark macht.

Top Thema

Air Berlin-Verkauf geht in heiße Phase – Flugbetrieb erholt sich

Top Thema: Air Berlin-Verkauf geht in heiße Phase – Flugbetrieb erholt sich

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Ryanair kündigte an, im nächsten Sommer die Zahl der Verbindungen in Berlin-Schönefeld um drei auf 46 zu erhöhen. Mehr sei nicht möglich, sagte O'Leary, der neun Maschinen in Schönefeld stationiert hat. „Wir würden gerne fünf oder sechs weitere Flugzeuge nach Schönefeld bringen, aber der Flughafen ist voll.“ O'Leary rief die Berliner daher erneut auf, sich beim Volksentscheid am 24. September dafür auszusprechen, dass der Flughafen Tegel in Betrieb bleibt.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Carlos Santos

14.09.2017, 17:06 Uhr

PROJEKTNAME FLAMINGO
So sieht das Air-Berlin-Angebot von Utz Claassen aus
von:
Massimo Bognanni
Datum:
14.09.2017 16:41 Uhr


....................................

ICH BIETE " EIN EINZIGER EURO ! "

Herr Carlos Santos

14.09.2017, 18:21 Uhr

RYANAIR-CHEF O'LEARY
Lufthansa „sollte kein Luftfahrt-Monster werden“
Datum:
14.09.2017 15:03 Uhr
Michael O'Leary warnt vor einem Lufthansa-Monopol, sollte der Konzern Air Berlin übernehmen. Der Ryanair-Chef kritisiert Berlins Bürgermeister – und spricht sich erneut dafür aus, den Betrieb in Tegel aufrechtzuerhalten.

..............................

den Betrieb in Tegel aufrechtzuerhalten.

========>>> BER FLUGHAFEN FUNKTIONIERT SCHON ???

IMMER GUT WENN IN EINE BILANZ GELDEINNAHMEN IM HABEN NOTIERT WURDEN, ÜBER EIER DASS DAS HUHN NOCH GAR NICHT GELEGT HAT !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×