MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2017

11:55 Uhr

Tarifstreit

Fluggesellschaft SAS einigt sich mit Piloten

Anfangs war es nur ein kleiner Streit zwischen zwei Piloten und ihrer Fluggesellschaft SAS über Arbeitszeiten und Bezahlung. Doch die Fluggesellschaft musste nachgeben, weil hunderte Kollegen drohten mit zu streiken.

Im Tarifstreit der Fluggesellschaft ging es im Kern um eine bessere Bezahlung und Arbeitszeiten. dpa

SAS

Im Tarifstreit der Fluggesellschaft ging es im Kern um eine bessere Bezahlung und Arbeitszeiten.

OsloDie skandinavische Fluggesellschaft SAS hat sich im Tarifstreit mit zwei Piloten in Norwegen geeinigt und damit einen großen Streik abgewendet. Man habe mit den Flugkapitänen neue Dreijahresverträge vereinbart, teilte der SAS-Verhandlungsführer am Donnerstagmorgen mit. Die zwei Piloten aus Norwegen hatten am Mittwoch ihre Arbeit niedergelegt.

In der Auseinandersetzung mit den beiden Flugkapitänen ging es um Bezahlung und Arbeitszeiten. Die Gewerkschaften wollen, dass die Piloten zu ähnlichen Konditionen arbeiten wie die Kollegen in Dänemark und Schweden.

Norwegen: Streik von zwei Piloten setzt SAS unter Druck

Norwegen

Streik von zwei Piloten setzt SAS unter Druck

Zwei Piloten streiten sich mit SAS um Arbeitszeiten und Bezahlung – klingt zuerst nach einem kleinen Unternehmenskonflikt, bringt die Fluggesellschaft aber in Bedrängnis. Hunderte Kollegen drohen mit einer Solidaraktion.

Wäre es zu keiner Einigung gekommen, wollten zwei Gewerkschaften, die 559 SAS-Piloten in Norwegen vertreten, am Donnerstag in den Streik treten. Dies hätte SAS in Bedrängnis gebracht. Der SAS-Hauptsitz ist in Schweden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×