Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2022

16:10

Bilanzcheck

Ungewöhnliches Dilemma bei der Deutschen Post: Das Geld muss raus

Von: Christoph Schlautmann

PremiumDas Rekordergebnis der Post hat eine Schattenseite: Der Dax-Konzern hortet mehr Cash als die eigenen Regeln vorsehen. Fast unbemerkt änderte er seine Finanzstrategie.

Der Logistikkonzern nimmt mehr Geld ein, als er selbst erwartet hatte. dpa

Deutsche Post im Bilanzcheck

Der Logistikkonzern nimmt mehr Geld ein, als er selbst erwartet hatte.

Düsseldorf Post-Finanzchefin Melanie Kreis wird ihr Luxusproblem, das den Bonner Konzern schon im vorherigen Jahr quälte, einfach nicht los. Das viele Geld, mit dem die Kundschaft das Dax-Unternehmen auch 2021 überhäufte, muss raus – und zwar schnell. Ansonsten, so mahnt ein vor zwölf Jahren gefällter Beschluss von Vorstand und Aufsichtsrat, verstößt der ehemalige Staatskonzern womöglich gegen seine eigenen Vorgaben.

Das „Problem“: Mit den enormen Einnahmen, die 2021 fast zehn Milliarden Euro an operativem Cashflow in der Kasse häuften, hatte die Deutsche Post selbst nicht gerechnet. Insbesondere das durch die globalen Lieferengpässe begünstigte Expressgeschäft entwickelte sich für die Bonner zum Goldesel.

Gleichzeitig profitierte die DHL-Speditionssparte von den weltweit explodierenden Frachtraten. Und selbst der im Jahr zuvor wegen zahlreicher Lockdowns boomende Onlinehandel wuchs unaufhaltsam weiter – wenn auch beim Ertrag nur noch um zehn Prozent.

1. Liquidität: Übermäßiger Mittelzufluss

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×