Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2022

10:45

Discounter

Aldi steigt zum viertgrößten Händler in Großbritannien auf

Verbraucher kaufen wegen der steigenden Lebensmittelpreise zunehmend günstigere Produkte. Davon profitiert nun vor allem Aldi.

Reuters

Aldi

London Der Discounter Aldi steuert in Großbritannien nach Daten eines Marktforschers weiter auf Wachstumskurs. Die deutsche Lebensmittelkette habe den Konkurrenten Morrisons überholt und sei nun viertgrößter Einzelhändler im Land, teilte das Kantar-Institut am Dienstag mit.

Die hohe Inflation lasse die Einkäufe bei Discountern steigen. Aldi habe die Umsätze in den drei Monaten bis zum 4. September um 18,7 Prozent in die Höhe schrauben können. Der Discounter komme nun auf einen Marktanteil von 9,3 Prozent, Morrisons weise nur noch 9,1 Prozent auf. Marktführer bleibt Tesco gefolgt von Sainsbury's und Asda. Der Aldi-Rivale Lidl rangiert bei 7,1 Prozent.

Die Lebensmittelpreise seien in Großbritannien in den vier Wochen zum 4. September um 12,4 Prozent in die Höhe geschossen, hieß es weiter. Allein Milchprodukte hätten sich um 31 Prozent verteuert. Die Kunden griffen nun verstärkt auch zu Eigenmarken der Ketten, die sie als günstiger ansehen.

Auch in Deutschland haben die anziehende Inflation und die hohen Energiepreise Folgen für das Einkaufsverhalten der Verbraucher. Die Kunden wechselten von Marken-Produkten zu Eigenmarken der Lebensmittelhändler, sie achteten verstärkt auf Aktionspreise und es gebe eine klare Tendenz hin zum Discounter, hatte Rewe-Chef Lionel Souque Anfang September gesagt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×