Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2022

12:35

E-Commerce

Mehr Follower als Henkel: Wie junge Kultmarken die großen Konzerne abhängen

Von: Florian Kolf, Michael Scheppe

PremiumStart-ups lassen die Konsumgüterkonzerne alt aussehen. Sie nehmen ihnen Marktanteile ab und begeistern mit ihren Marken insbesondere junge Kunden.

 Start-up Junglück Junglück

Produkte des Start-ups Junglück

Auf Instagram hat die Firma 141.000 Follower – 100.000 mehr als der Account des Persil-Herstellers Henkel.

Düsseldorf, Hamburg Der Dax-Konzern Beiersdorf hatte sich von der Marke „Own“ einiges versprochen: Ausschließlich online sollte die Neukreation vertrieben werden, die Rede war vom „direkten digitalen Draht“ zum Konsumenten. Doch die im Februar 2021 vom Nivea-Produzenten gestartete Kosmetiklinie ist mit ihrem Anspruch nun krachend gescheitert: Der Verkauf wurde eingestellt, der Webshop ist offline.

„Wir haben bei Own den Fehler gemacht, mit einer neuen Marke zu starten“, sagte Beiersdorf-Chef Vincent Warnery dem Handelsblatt. „Es war mehr ein Experiment als ein Business.“

Beiersdorf ist nicht der einzige Konsumgüterkonzern, der sich mit dem E-Commerce schwertut. Dagegen überzeugen immer mehr Start-ups mit neuen digitalen Marken und Trendprodukten die Kunden – und machen den etablierten Unternehmen erfolgreich vor, wie die Konsumgüterwelt von morgen aussehen wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×