Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2022

15:05

Fotodienstleister

Nach Führungsstreit: Yvonne Rostock wird Chefin von Cewe

Von: Katrin Terpitz

Die Deutschlandchefin von Coty wird ab April Europas größten Fotodienstleister führen – und erste Frau an der Spitze von Cewe. Die Erwartungen an die branchenfremde Managerin sind hoch.

Cewe, Yvonne Rostock Cewe

Yvonne Rostock

Die erfahrene Marken-Expertin wird spätestens im April Vorstandsvorsitzende von Cewe.

Oldenburg Europas führender Fotodienstleister Cewe wird künftig von Yvonne Rostock geführt. Die 50-Jährige soll spätestens zum 1. April 2023 die CEO-Funktion und die Gesamtverantwortung für den Vertrieb der Cewe-Gruppe übernehmen. Das teilte das Kuratorium der Neumüller Cewe Color Stiftung am Dienstag überraschend nach Börsenschluss mit.

Rostock tritt damit die Nachfolge von Vorstandschef Christian Friege an, dessen Fünfjahresvertrag das Kuratorium nicht über das Jahresende hinaus verlängert hatte. Damit enden vorerst monatelange interne Querelen, wer das S-Dax-Unternehmen aus Oldenburg künftig führen wird.

Yvonne Rostock ist derzeit Deutschlandchefin des Kosmetikkonzerns Coty. Sie ist die erste Frau an der Spitze von Cewe.

Ihrem Vorgänger Friege hatte das Stiftungskuratorium unter anderem Versäumnisse bei der Frauenförderung vorgeworfen. Rostock gehört bald zu den wenigen Frauen, die es bisher an die Spitze eines S-Dax-Unternehmens geschafft haben. Dazu zählt etwa Sonja Wärntges vom Immobilienunternehmen DIC Asset AG.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das Kuratorium der Stiftung, das von Frieges langjährigem Vorgänger Rolf Hollander geführt wird, hatte im März überraschend entschieden, den Vorstandsvertrag des heute 56-Jährigen auslaufen zu lassen. Die Entscheidung erfolgte „aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die Unternehmensführung“, war aber nicht einstimmig.

    Trotz der „durchaus akzeptablen bis guten Arbeit Frieges“ hätten sich beim Kuratorium „seit längerer Zeit Bedenken gegen Frieges Leistungen und gegen sein Verhalten herausgebildet“, hieß es damals.

    Die Verantwortlichkeiten bei Cewe sind kompliziert. Als persönlich haftende Gesellschafterin führt die Neumüller Cewe Color Stiftung die Geschäfte der börsennotierten Cewe Stiftung & Co. KGaA. Dabei entscheidet das sechsköpfige Kuratorium allein über die Besetzung des Vorstands.

    Streit um Chefposten eskalierte

    Der Aufsichtsratschef der KGaA und die Erben des Gründers Heinz Neumüller hingegen waren mit dem Auslaufen des Vertrags nicht einverstanden. „Christian Friege hat zu jeder Zeit unser volles Vertrauen genossen, und wir hätten eine Vertragsverlängerung sehr begrüßt“, teilte die Familie im März mit. Sie sind mit 27,1 Prozent der Aktien Ankeraktionär.

    Der Streit um die Chefpersonalie artete in den folgenden Monaten zur Posse aus. Alexander Neumüller, Sohn des Gründers, machte von seinem Sonderrecht Gebrauch, ein Vorstandsmitglied zu ernennen. Er berief Christian Friege nun von 2023 bis 2025 als normales Mitglied in den Cewe-Vorstand. Friege war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

    Yvonne Rostock muss nun wieder Ruhe ins Unternehmen bringen und die Strategie in Zeiten der Konsumflaute anpassen. Rolf Hollander, Vorsitzender des Kuratoriums, hat hohe Erwartungen: „Frau Rostock hat in ihrer 25-jährigen Karriere in namhaften Marken-Unternehmen eindrucksvoll gezeigt, dass sie Geschäfte weiterentwickeln und erfolgreich transformieren kann.“ Die Topmanagerin ist zwar branchenfremd, hat aber langjährige Erfahrung mit der Neuausrichtung von Konsumgüterunternehmen.

    Ihre Karriere begann sie 1998 im Marketing von Henkel. Danach arbeitete sie viele Jahre für den französischen Kosmetikriesen L’Oréal im In- und Ausland. Ihre letzte Position dort war die Geschäftsleitung der Marke L’Oréal Paris. Nach einer Station als Leiterin des Deutschlandgeschäfts bei The Body Shop wurde sie Anfang 2019 Managing Director für den deutschsprachigen Raum bei Coty. Der Parfüm- und Kosmetikkonzern gehört mehrheitlich zur JAB Holding der Familie Reimann.

    Erfahrung in der Kosmetik- und Markenwelt

    Coty hat hohe Schulden und litt stark unter der Absatzkrise in der Pandemie. Rostock musste das globale Sparprogramm des Konzerns in Höhe von 600 Millionen Dollar in Deutschland umsetzen. So wurde das einzige deutsche Parfumwerk von Coty in Köln-Ehrenfeld geschlossen. Etwa 300 Mitarbeiter waren betroffen. Parfüme der Marken Hugo Boss und Bruno Banani werden nun in Spanien und Frankreich hergestellt, wo die Produktion günstiger ist.

    Die Anleger von Cewe reagierten zunächst positiv auf die Ernennung Rostocks. Die Aktie legte am Mittwochmorgen zwischenzeitlich um etwa 2,7 Prozent zu, rutschte danach wieder ins Minus. Nach einem Höhenflug 2021 hat die Cewe-Aktie allerdings seit Jahresanfang mehr als 40 Prozent eingebüßt. Dennoch oder gerade deshalb sehen Analysten deutliches Potenzial. Sechs der sieben Cewe-Analysten raten zum Kauf der Aktie, einer zum Halten.

    Cewe dapd

    Cewe

    Das Foto-Unternehmen setzt auf eine Frau an seiner Spitze.

    Für Analyst Volker Bosse von der Baader Bank kommt die Ernennung Rostocks überraschend, genauso wie für das börsennotierte Unternehmen selbst, wie aus Oldenburg verlautet. „Aus Anlegersicht ist es gut, dass die Kämpfe um den CEO-Posten ein Ende haben“, meint Bosse. Er betont zugleich die „gute Leistung von Friege in puncto Unternehmensentwicklung, Umsatz und Ertrag“.

    Unter Friege ist Europas führender Anbieter für Online-Druck und Foto-Service stark gewachsen. Der Umsatz stieg von 599 auf 727 Millionen Euro im Jahr 2020. Allerdings brach das Geschäft im zweiten Coronajahr auf 692 Millionen Euro ein. „Kaum einer braucht derzeit Visitenkarten und Werbebroschüren für Messen oder Touristen“, sagte Friege in der Coronazeit. Cewe baute deshalb bei der Tochter Saxoprint in Dresden Stellen ab.

    Weniger Fotobücher in der Pandemie

    In der Pandemie fielen zudem Fotoanlässe wie Geburtstag und Hochzeiten weg. Die Menschen verreisten weniger und machten weniger Fotos. Mehr als 80 Prozent des Geschäfts macht Cewe mit Fotobüchern und anderen Fotoprodukten. „Die Marke Cewe ist das Synonym für Fotobücher, wie Tempo für Taschentücher“, sagt Analyst Bosse. 2021 wurden rund 5,7 Millionen Stück verkauft.

    Der scheidende Chef Friege, promovierter Ökonom, hat eine bunte Karriere hinter sich – etwa als Leiter des Bertelsmann-Buchclubs in Großbritannien, Vorstand von Debitel und Chef des Ökostromanbieters Lichtblick. Bei Cewe diversifizierte er das Geschäft auch durch Zukäufe im Ausland.

    Nach der französischen Foto-App Cheerz im Jahr 2018 wurde 2020 der deutsche Wandbild-Spezialist White Wall für 30 Millionen Euro übernommen. Auch in Großbritannien und Irland expandierten die Oldenburger kräftig. Dort ist Cewe seit 2020 mit Tausenden Fotostationen in der Drogeriekette Boots vertreten.

    Christian Friege, Vorstandsvorsitzender von Cewe Cewe

    Christian Friege

    Der amtierende Vorstandsvorsitzende von Cewe hat den Fotodienstleister europaweit ausgebaut.

    Europaweit hat Cewe rund 4000 Beschäftigte. Für 2022 peilt Cewe einen Umsatz von 680 bis 740 Millionen Euro an, bei einem Ebit zwischen 65 bis 80 Millionen Euro. Corona-Erleichterungen machen 2022 wieder mehr Fotoanlässe wie Urlaube und Feiern möglich.

    1912 hatte Cewe als Fotoatelier in Oldenburg begonnen, der Name besteht aus den Initialen von Fotograf Carl Wöltje.

    1961 gründete Schwiegersohn Heinz Neumüller Cewe Color als Fotogroßlabor und baute 24 Standorte in Europa auf. Bis Anfang der 2000er-Jahre lebte Cewe überwiegend von Fotoabzügen vom Negativ. Die Digitalisierung der Fotografie war zunächst existenzbedrohend. Doch Neumüller stellte konsequent auf digitalen Bilderservice um.

    Für Analyst Bosse bleibt nun abzuwarten, welche frischen Ideen und Strategieanpassungen Yvonne Rostock für Cewe mitbringe: „Wir kennen Frau Rostock nicht.“

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×