Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2021

19:05

Handel

Eon-Vorstand Karsten Wildberger wird Ceconomy-CEO

Von: Jürgen Flauger, Alexander Möthe

PremiumDer Energiemanager löst Interimschef Düttmann ab. Bei der Holding hinter Media Markt und Saturn muss Wildberger nicht nur Pandemie-Folgen beheben.

Der bisherige Eon-Manager verlässt die Energiebranche. Reuters

Karsten Wildberger

Der bisherige Eon-Manager verlässt die Energiebranche.

Düsseldorf Eon-Vorstand Karsten Wildberger wird neuer Chef der Ceconomy AG, der Muttergesellschaft der beiden Elektronikhändler Media Markt und Saturn. Wildberger tritt zum ersten August die Nachfolge von Bernhard Düttmann an. Gleichzeitig übernimmt er in Personalunion auch die Geschäftsführung der Tochtergesellschaft Media-Saturn-Holding. Die Führungsstrukturen würden so vereinfacht und vereinheitlicht, teilte Ceconomy am Montagabend mit.

Für den Elektronikhändler endet damit eine jahrelange Chefsuche. Düttmann hatte das Unternehmen seit Oktober 2019 interimistisch geleitet. Zunächst war er für ein Jahr berufen worden, im vergangenen September wurde sein Mandat dann noch einmal um zwölf Monate verlängert, um mehr Zeit für die Suche nach einem CEO zu gewinnen.

Düttmann soll Wildberger nach Angaben von Ceconomy jetzt bis zu seinem Vertragsende am 16. Oktober 2021 „beratend und unterstützend“ zur Verfügung stehen. Der Chef der Media-Saturn-Holding, Ferran Reverter Planet, hatte vor kurzem sein Amt nieder gelegt, um neuer Chef beim Fußballverein FC Barcelona zu werden.

Die Vereinheitlichung der Führungsstruktur ist erst möglich, nachdem der langjährige Streit mit dem Minderheitsaktionär der Media-Saturn-Holding beigelegt wurde, der Familie des inzwischen verstorbenen Media-Markt-Gründers Erich Kellerhals, die knapp 22 Prozent und vor allem Vetorechte hielt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Anfang des Jahres einigte man sich aber auf einen Anteilstausch. Ceconomy übernahm die Anteile an der Media-Saturn-Holding. Die Familie erhielt knapp 26 Prozent an Ceconomy und Wandelanleihen, um später auf knapp 30 Prozent aufstocken zu können.

    Wildberger galt als Kandidat für den Chefposten bei Eon

    Bei Eon ist Wildberger seit 2016 im Vorstand für den Vertrieb zuständig. Der 51-Jährige verantwortete dabei nicht nur den Absatz von Strom und Gas an die inzwischen über 50 Millionen Kunden, sondern musste auch neue, vor allem digitale Geschäftsmodelle entwickeln, um Eon neue Wachstumschancen zu erschließen.

    Wildberger war damals als Quereinsteiger zu Eon gekommen. Zuvor hatte er vor allem in der Telekommunikationsbranche gearbeitet, bei Eon, Vodafone und zuletzt dem australischen Konzern Telstra. Dem promovierten Physiker wurden Ambitionen auf die Nachfolge von Eon-Chef Johannes Teyssen nachgesagt, der Ende März ausschied. Neuer Eon-Chef wurde aber Vorstandskollege Leonhard Birnbaum.

    Bei Ceconomy erwartet Wildberger eine anspruchsvolle Aufgabe. Das Unternehmen hat zu viele und zu große Märkte. Vor allem aber muss das Online-Geschäft ausgebaut werden.

    Media Markt und Saturn wurden auch schwer durch die Corona-Pandemie gebeutelt. Die Filialen mussten zeitweise komplett schließen. Zwar legte gleichzeitig der Onlinehandel zu. Er konnte die Einbußen aber nicht wettmachen. Bis Ende des Geschäftsjahres 2021/22 sollen bei Europas größten Elektronikhandelsketten wohl bis zu 1000 Stellen gestrichen und einige Filialen geschlossen werden.

    Online-Geschäft muss gestärkt werden

    „Ceconomy und Media Markt Saturn befinden sich in einer entscheidenden Phase“, sagte Wildberger: „Es gilt, die Herausforderungen der Covid-19-Pandemie zu meistern, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, die stationären und digitalen Kanäle im Wechselspiel zu stärken und nicht zuletzt das Geschäft dynamisch an den sich verändernden Kundenpräferenzen auszurichten.“

    „Mit Dr. Karsten Wildberger gewinnen wir einen international erfahrenen Manager, der die notwendige Erfahrung im operativen Vertrieb, digitalen Transformationsprozessen und eine klare Kundenfokussierung mitbringt“, sagt Aufsichtsratschef Thomas Dannenfeldt.

    Ceconomy verwies auf Wildbergers 20-jährige Erfahrung in Marketing- und Vertriebsrollen, mit Omnichannel, Retail und digitalen Transformationsprozessen großer Vertriebsunternehmen. Ex-Telekom-Finanzchef Dannenfeldt war selbst erst im Februar an die Spitze des Ceconomy-Aufsichtsrats gerückt. Media-Saturn-Manager Florian Wieser wurde jüngst neuer Finanzchef.

    Eon-Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley bedauerte Wildbergers Abschied. Wildberger habe geholfen, „die Transformation zu einem Unternehmen, bei dem der Kunde der Mittelpunkt allen Handelns ist, voranzutreiben“.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×