Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2022

07:14

Ukraine-Krieg

Bundesregierung streicht Hermesbürgschaften für Russland

Von: Christoph Schlautmann

Deutsche Unternehmen, die nach Russland exportieren, müssen ab sofort auf eine staatliche Kreditabsicherung verzichten. Vielen Mittelständlern entzieht das die Geschäftsgrundlage.

Bundesregierung streicht Hermes-Bürgschaften dpa

Exporthafen Hamburg

Die Bundesregierung streicht für Ausfuhren nach Russland die Kreditbürgschaften.

Düsseldorf Die Bundesregierung erschwert deutschen Unternehmen das Geschäft mit Russland ab sofort erheblich, selbst wenn ihre Erzeugnisse nicht wie beispielsweise Mikrochips oder Rüstungsgüter auf der europäischen Sanktionsliste stehen.

Wie das Handelsblatt aus dem Bundeswirtschaftsministerium erfuhr, hat Berlin die Hermesbürgschaften für Russland komplett aufgehoben. „Die Bewilligung von Hermesbürgschaften und Investitionsgarantien für Russland ist bis auf Weiteres ausgesetzt“, bestätigte ein Ministeriumssprecher auf Anfrage.

Mit dem Instrument der Export-Kreditgarantien sichert die Bundesrepublik seit 1949 Ausfuhren deutscher Unternehmen ab, um sie gegen die Zahlungsunfähigkeit ausländischer Kunden, aber auch gegen die Folgen kriegerischer Ereignisse oder staatlicher Beschlagnahme zu schützen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×