MenüZurück
Wird geladen.

A330 neo

Ein Blick in den Hoffnungsträger von Airbus

Der Flugzeugbauer Airbus will mit dem A330 neo die Kosten der Airlines auf der Langstrecke senken. Aber auch die Passagiere sollen von der Neuauflage profitieren. Was sich mit dem Modellwechsel ändert.

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor
Die Neuauflage des A330 soll weniger verbrauchen und Passagieren mehr Platz bieten. Dafür bekommt der A330 den Beinamen "neo", was für new engine option steht. Airbus

Alles neu bei Airbus

Die Neuauflage des A330 soll weniger verbrauchen und Passagieren mehr Platz bieten. Dafür bekommt der A330 den Beinamen "neo", was für new engine option steht.

Bild: Airbus

Mit 64 Metern Spannweite sind die Flügel des A330 neo länger als beim Vorgänger. Am Ende der Produktion werden die geschwungenen Spitzen, so genannte Sharklets aufgesetzt, die den Verbrauch senken. Airbus

Lange Flügel

Mit 64 Metern Spannweite sind die Flügel des A330 neo länger als beim Vorgänger. Am Ende der Produktion werden die geschwungenen Spitzen, so genannte Sharklets aufgesetzt, die den Verbrauch senken.

Bild: Airbus

Die zwei Triebwerke Trent 7000 von Rolls-Royce sollen den Kerosinverbrauch um 14 Prozent senken - und deutlich ruhiger arbeiten als im Vorgängermodell. Airbus

Doppelter Antrieb

Die zwei Triebwerke Trent 7000 von Rolls-Royce sollen den Kerosinverbrauch um 14 Prozent senken - und deutlich ruhiger arbeiten als im Vorgängermodell.

Bild: Airbus

Allerdings sollen Lieferschwierigkeiten bei den Triebwerken auch dafür gesorgt haben, dass sich die erste Auslieferung des A330 neo um mehrere Monate verzögerte. Airbus

Verzögerungen inklusive

Allerdings sollen Lieferschwierigkeiten bei den Triebwerken auch dafür gesorgt haben, dass sich die erste Auslieferung des A330 neo um mehrere Monate verzögerte.

Bild: Airbus

Auf den ersten Blick nicht sichtbar, aber auch die Aerodynamik sei beim Nachfolger mit 3D-Simulationen deutlich verbessert worden, wirbt der Airbus. Das war auch nötig: der Vorgänger ist mittlerweile 20 Jahre alt. Airbus

Weniger Widerstand

Auf den ersten Blick nicht sichtbar, aber auch die Aerodynamik sei beim Nachfolger mit 3D-Simulationen deutlich verbessert worden, wirbt der Airbus. Das war auch nötig: der Vorgänger ist mittlerweile 20 Jahre alt.

Bild: Airbus

Der Rumpf für den A330 neo wird in Hamburg gebaut - und per Beluga-Transportflugzeug nach Toulouse transportiert. Die Flügel kommen aus Bremen. Airbus

Deutsch-französische Zusammenarbeit

Der Rumpf für den A330 neo wird in Hamburg gebaut - und per Beluga-Transportflugzeug nach Toulouse transportiert. Die Flügel kommen aus Bremen.

Bild: Airbus

Die Kabine soll nicht nur ruhiger, sondern auch größer sein als im Vorgänger. Das bietet Platz für zehn Passagiere mehr, im Schnitt für 257 Passagiere. Bei Bedarf können sogar bis zu 400 Passagiere mitfliegen. Airbus

Mehr Platz für Passagiere

Die Kabine soll nicht nur ruhiger, sondern auch größer sein als im Vorgänger. Das bietet Platz für zehn Passagiere mehr, im Schnitt für 257 Passagiere. Bei Bedarf können sogar bis zu 400 Passagiere mitfliegen.

Bild: Airbus

Nicht nur in der Business Class punktet der A330 auch mit einer Ambientebeleuchtung und einem überarbeiteten Entertainment-System. Airbus

Mehr Licht

Nicht nur in der Business Class punktet der A330 auch mit einer Ambientebeleuchtung und einem überarbeiteten Entertainment-System.

Bild: Airbus

Die Piloten finden im Cockpit ein Head-up-Display und ein System, das verhindern soll, dass der Flieger über die Landebahn hinausschießt. Airbus

Kopf hoch, Pilot

Die Piloten finden im Cockpit ein Head-up-Display und ein System, das verhindern soll, dass der Flieger über die Landebahn hinausschießt.

Bild: Airbus

Vier Jahre nach der Premiere startet der A330 am 19. Oktober zu seinem Premierenflug in Toulouse. Die ersten Modelle gehen an die portugiesische Airline TAP. Airbus

Premierenflug

Vier Jahre nach der Premiere startet der A330 am 19. Oktober zu seinem Premierenflug in Toulouse. Die ersten Modelle gehen an die portugiesische Airline TAP.

Bild: Airbus

Der A330 soll die Lücke im Mittelklassesegment auf der Langstrecke schließen. 212 Vorbestellungen liegen nach Angaben von Airbus bereits vor. Airbus

Genug Vorbestellungen

Der A330 soll die Lücke im Mittelklassesegment auf der Langstrecke schließen. 212 Vorbestellungen liegen nach Angaben von Airbus bereits vor.

Bild: Airbus

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×