Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2019

16:15

Zuletzt galt die Türkei als Favorit fürs neue Auslandswerk. dpa

VW-Gebäude

Zuletzt galt die Türkei als Favorit fürs neue Auslandswerk.

Athen Im Wettstreit um einen Standort für ein neues VW-Werk in Südosteuropa hat sich nun auch Griechenland empfohlen. „Es gibt Interesse unsererseits“, sagte der griechische Wirtschafts- und Investitionsminister Adonis Georgiadis im Staatsfernsehen (ERT) am Dienstag. Details nannte er allerdings nicht.

Volkswagen hatte eine Entscheidung zum Bau eines Mehrmarkenwerkes in Südosteuropa schon vor längerer Zeit getroffen. Zuletzt hatte die Türkei als Favorit gegolten. Nach der Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien hatte der Konzern die Entscheidung für einen Standort aber aufgeschoben. Bulgarien, das in den vergangenen Monaten ebenfalls im Rennen gewesen sein soll, machte sich daraufhin wieder Hoffnungen.

Mehr: Für Porsche-Chef Blume gehört Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Zielen der Konzernstrategie. Die Transformation in der Autobranche sieht er mehr als Chance denn als Risiko.

Handelsblatt Premium

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×