Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2022

17:12

Autoindustrie

Mehr Grün, mehr Luxus: Mercedes beruft neue Aufsichtsräte

Von: Franz Hubik

Der Kontrollrat des Autobauers wird diverser. Eine ehemalige Cambridge-Direktorin soll beim Elektrokurs helfen, ein Markenspezialist beim Luxusfokus.

Mercedes-Aufsichtsrat wird diverser dpa, getty

Dame Polly Courtice und Marco Gobbetti

Die ESG-Expertin und der CEO von Salvatore Ferragamo ziehen in den Aufsichtsrat von Mercedes-Benz ein.

München Grüner und luxuriöser soll Mercedes-Benz in Zukunft aussehen. Um diesen Kurs des Vorstands um CEO Ola Källenius mit der gebotenen Expertise im Aufsichtsrat zu begleiten, stellt der Stuttgarter Autobauer sein Kontrollgremium neu auf. Die Aktionäre des Dax-Konzerns sollen bei der Hauptversammlung am 29. April sowohl Dame Polly Courtice als auch Marco Gobbetti neu in den Aufsichtsrat wählen.

Die 69-jährige Dame Polly Courtice war von 2000 bis 2021 Direktorin des „Institute for Sustainability Leadership“ an der britischen Universität Cambridge. Die gebürtige Südafrikanerin soll Mercedes dabei helfen, von Ratingagenturen künftig Bestnoten in den Kategorien Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) zu erhalten.

Die Marke mit dem Stern ist zu der Überzeugung gelangt, dass das Unternehmen ohne eine stringente ESG-Strategie langfristig keine Perspektive hat. Der Konzern begibt daher immer öfter grüne Anleihen und stellt alle Baureihen im Eiltempo auf Elektroantriebe um.

Gleichzeitig wird die Modellpalette auf besonders noble wie lukrative Limousinen und SUVs fokussiert. Mercedes-Vorstandschef Källenius hat intern Luxusgüterkonzerne wie LVMH zum Vorbild erkoren. Mercedes-Benz soll die begehrenswertesten Produkte auf vier Rädern anbieten. In Marco Gobbetti konnten die Schwaben bei dieser Ausrichtung nun einen erfahrenen Sparringspartner gewinnen.

Der 63-jährige Italiener leitet seit Anfang des Jahres Salvatore Ferragamo S.p.A, einen Edelhersteller von Schuhen und Taschen mit Sitz in Florenz. Zuvor war Gobbetti unter anderem CEO der Luxusgütermarken Burberry, Givenchy, Valextra und Moschino.

Internationalisierung und relative Verjüngung des Aufsichtsrats

Courtice und Gobbetti werden zwei prominente Mitglieder im Aufsichtsrat von Mercedes beerben. Einerseits Bader M. Al Saad, den Vertreter des Großaktionärs Kuwait, und andererseits Clemens Börsig, der einst im Vorstand von Deutscher Bank und RWE saß.

„Die strategische Neuausrichtung von Mercedes-Benz beruht auf der Überzeugung, dass Nachhaltigkeit die Basis für eine erfolgreiche Luxusstrategie ist“, erklärte Mercedes-Aufsichtsratschef Bernd Pischetsrieder. „Deshalb freue ich mich sehr, dass wir zwei hervorragende Kandidaten gewinnen konnten, die den Aufsichtsrat dabei mit ihrer Erfahrung und Perspektive bereichern.“

Laut Pischetsrieder zählt Courtice zu den „renommiertesten ESG-Expertinnen weltweit“, Gobbetti verfüge über eine „unternehmerische Erfahrung in der Luxusgüterindustrie, die ihresgleichen sucht“.

Der Aufsichtsrat von Mercedes galt vielen Investoren jahrelang als zu alt, zu männlich geprägt und zu wenig mit internationalen Experten besetzt. In den vergangenen zwei Jahren wurden die 20 Mitglieder des Gremiums aber zunehmend diverser. Multiaufsichtsräte wie der Banker Paul Achleitner schieden aus, dafür zogen etwa die Cisco-Topmanagerin Liz Centoni oder der niederländische Shell-Chef Ben van Beurden ein.

Mit der Berufung von Courtice und Gobbetti dürfte die Internationalisierung und relative Verjüngung des Aufsichtsrats von Mercedes jetzt weitegehend abgeschlossen sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×