Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2022

16:15

Autoindustrie

Stellantis kooperiert bei Auto-Software mit Amazon

Der Autokonzern plant, die Sprachsoftware Alexa in die zu Autos bringen. Darüber hinaus will Stellantis die Amazon-Cloud für die Fahrzeugvernetzung nutzen.

Amazon will tausende E-Transporter des Autoherstellers abnehmen. Reuters

Stellantis

Amazon will tausende E-Transporter des Autoherstellers abnehmen.

Detroit, Paris Die Opel-Mutter Stellantis will mit Amazon bei der Entwicklung von Infotainment-Systemen in Fahrzeugen zusammenarbeiten. Das „digitale Cockpit“ solle 2024 auf den Markt kommen, erklärten die Unternehmen zur Bekanntgabe ihrer Kooperation am Rande der US-Technikmesse CES am Mittwoch.

Amazons Sprachsoftware Alexa wird demnach Gesprächspartnerin im Auto bei Befehlen zu Navigation, Wartung, Shoppen und Bezahlen. Das digital vernetzte Auto werde zu einem personalisierten Lebensraum, zu „Sehnsuchtsorten“, in dem sich Menschen jederzeit gerne aufhielten, schwärmte Stellantis-Chef Carlos Tavares.

Amazon-CEO Andy Jassy erklärte, die Unternehmen schafften die Grundlage für den Umbau von Stellantis vom traditionellen Automobilhersteller zu einem führenden Unternehmen in softwaregesteuerter Entwicklung und Engineering.

Die Kooperation des französisch-italienischen Autobauers und des IT- und Onlinehandelsriesen geht noch weiter. Der US-Konzern werde mit Stellantis digitale Produkte und Dienste entwickeln und Ingenieure des Autobauers dafür ausbilden. Der Autobauer will Amazons Cloud-Dienste künftig für mobile Netzwerke nutzen, die für digitale Dienste im Auto gebraucht werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Amazon wird außerdem der erste Großkunde für elektrische Transporter von Stellantis, die im kommenden Jahr auf den Markt kommen sollen. Dabei gehe es um Tausende Lieferwagen des Modells Ram ProMaster, die jedes Jahr auf die Straße kommen sollten. Der Online-Händler hatte früher die Anschaffung von bis zu 100.000 Elektro-Vans des Start-ups Rivian Automotive angekündigt.

    Von

    rtr

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×