Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2022

15:05

Autozulieferer

Cyberangriff auf Continental – Geschäfte nicht beeinträchtigt

Conti will nicht nur als herkömmlicher Autozulieferer, sondern auch als Software-Lieferant gesehen werden. Die eigenen Systeme wurden jetzt von Cyberkriminellen infiltriert.

Eine Untersuchung des Vorfalls mit Unterstützung externer Experten dauert noch an. dpa

Continental

Eine Untersuchung des Vorfalls mit Unterstützung externer Experten dauert noch an.

Hannover Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental ist nach eigenen Angaben Opfer eines Cyberangriffs geworden – das Unternehmen meldet aber keine Beeinträchtigung der Geschäfte.

Die IT-Abteilung habe Anfang August festgestellt, dass Cyberkriminelle die Conti-Systeme teilweise infiltriert hätten, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in Hannover. Continental habe jedoch weiterhin die Kontrolle über die Systeme behalten, eine Verschlüsselung von Daten oder eine Lösegeldforderung der Angreifer habe es nicht gegeben.

Die Geschäftsaktivitäten seien zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt gewesen. Auch IT-Systeme Dritter seien nach aktuellem Kenntnisstand nicht beeinträchtigt, heißt es aus Hannover.

Eine Untersuchung des Vorfalls mit Unterstützung externer Experten dauert Conti zufolge noch an. Die zuständigen Behörden, unter anderem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), seien informiert worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Von

    dpa

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×