Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

30.09.2020

20:15 Uhr

Bilanzcheck-Dossier

Von Adidas über Daimler und Siemens bis Vonovia: Die Dax-Konzerne im Bilanzcheck

Die Corona-Pandemie hat auch den Unternehmen massiv zugesetzt. Wie kommen sie durch die Krise? Was die Zahlen der Dax-Konzerne verraten, lesen Sie in unseren Bilanzchecks.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • vor

Wie steht es um Deutschlands Dax-Konzerne wirklich? 2020 ist ein besonderes Jahr und ein besonders schweres für Wirtschaft und Gesellschaft. Die Corona-Pandemie und der Lockdown in aller Welt haben den Dax-Unternehmen massiv zugesetzt und manche an den Rand des Abgrunds gebracht. Besonders interessant ist deshalb natürlich, wie gut oder schlecht die Konzerne für diese tiefe Krise gerüstet sind und wie sie durch diese Zeit steuern.

In diesem Jahr haben die Experten der Handelsblatt-Redaktion deshalb nicht allein in die Bilanzen für das Jahr 2019 geschaut, sondern in unsere Analyse wo immer möglich die Entwicklung im ersten Halbjahr 2020 einbezogen. Dort sind die Auswirkungen der Wirtschaftskrise bereits deutlich. Wir erkennen, ob ein Konzern ausreichend Finanzpolster für die schwierigen Quartale bis weit ins Jahr 2021 hat. Viele trifft die Corona-Herausforderung in einer Phase, in der sie ohnehin viel Geld für ihre Transformation benötigen.

Unverändert ist der Anspruch, den wir in unserer Serie „Dax-Konzerne, ungeschminkt“ setzen: Wir wollen Ihnen mit den Bilanzchecks einen Blick hinter die Fassade bieten, versteckte Risiken ebenso wie Stärken herausstellen. Das Handelsblatt steht für klare, fachkundige, faire, aber schonungslose Analyse. Unsere Redakteure nehmen den Geschäftsbericht der Konzerne genau unter die Lupe, lassen die Zahlen sprechen und kommen so zu einer fundierten Bewertung der Arbeit des Managements.

In diesem 61-seitigen Dossier haben wir die Bilanzchecks für 2020 der Dax-Konzerne zusammengefasst. Es ist damit eine Art Kompendium der Leistungsfähigkeit der wichtigsten in Deutschland börsennotierten Konzerne zugleich ein Wegweiser für die Zukunft.

INHALT

Seite 4
Siemens: Dem Industrie- und Technologiekonzern fehlt es an Glanz

Seite 8
Infineon: Die Last der Maschinen bremst den Chiphersteller

Seite 10
Bayer: Glyphosat-Risiko belastet Chemie- und Pharmariesen

Seite 12
Beiersdorf: Der Nivea-Konzern ist ein Hort der Liquidität

Seite 14
Munich Re: Zurück auf Los für den Rückversicherer

Seite 16
Lufthansa: Trotz viel Substanz wäre die Airline ohne Hilfe am Ende

Seite 18
Allianz: Der Versicherer bleibt bei der Neuausrichtung voll auf Kurs

Seite 20
BMW: Der Autohersteller baut auf starke Reserven

Seite 22

Deutsche Börse: Der Börsenbetreiber profitiert von der Coronakrise

Seite 24
SAP: Sein robustes Geschäftsmodell hilft dem Softwarekonzern

Seite 26
Deutsche Bank: Das Geldinstitut muss mit wenig Puffer durch Krise

Seite 28
Eon: Der Innogy-Deal lastet auf dem Energiekonzern

Seite 30
Merck: Der Pharmakonzern scheint fast immun gegen Corona

Seite 32
Heidelbergcement: Corona zwingt den Baustoffriesen in den Sparmodus

Seite 34
Henkel: Der Druck auf die Rendite des Konsumgüterherstellers steigt

Seite 36
BASF: Der Chemieriese trägt schwer an der Coronakrise

Seite 38
Deutsche Telekom: Der Bonner Konzern wagt eine teure Wette auf die Zukunft

Seite 40
RWE: Die grüne Wende verändert die Bilanz des Energiekonzerns

Seite 42
Vonovia: Der Wohnungskonzern trotzt der Corona-Pandemie

Seite 44
Daimler: die strukturellen Schwächen des Autoherstellers rächen sich

Seite 46
Continental: Der Autozulieferer kämpft an mehreren Fronten

Seite 48
Covestro: Der Kunststoffhersteller ist von alter Stärke weit entfernt

Seite 50
MTU Aero Engines: Ende des Höhenflugs des Triebwerkspezialisten

Seite 52
Adidas: Corona beendet die Rekordjagd des Sportartikelherstellers

Seite 54
Deutsche Post: Der Logistikkonzern geht mit reichlich Cash durch die Krise

Seite 56
Fresenius Medical Care: Der Dialyseanbieter wächst auch in der Coronakrise

Seite 58
Fresenius: Die Profitabilität des Gesundheitskonzerns nimmt stetig ab

Seite 60
Volkswagen: Der Autohersteller steckt die Pandemie gut weg

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×