Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2016

02:46 Uhr

Bilanzcheck Thyssen-Krupp

Stahlpreise bedrohen Hiesingers Umbauplan

VonMartin Wocher

Thyssen-Krupp kommt langsam voran, doch Marktturbulenzen setzen dem Konzern zu: Der Gewinnzuwachs speist sich vor allem aus Einsparungen, Firmenverkäufe führen zu zu hohen Sonderabschreibungen. Der Thyssen-Chef erwartet ein schwieriges Jahr.

Das Unternehmen arbeitet am Umbau. Doch so schnell wird der Technologie- und Stahlkonzern die Schatten der Vergangenheit nicht los. dpa

Schutzhelm mit Thyssen-Krupp-Logo

Das Unternehmen arbeitet am Umbau. Doch so schnell wird der Technologie- und Stahlkonzern die Schatten der Vergangenheit nicht los.

DüsseldorfEs ist ein Signal nach innen wie nach außen: Seht her, lautet die Botschaft in leuchtendem „Electric-blue“, das Schlimmste liegt hinter uns. Der Aufbruch in eine neue Ära hat begonnen.

Mitte November hat sich Thyssen-Krupp einen neuen Markenauftritt gegönnt: mehr Technologie, mehr Kompetenz, mehr Kundenorientierung soll das Logo aus den drei Krupp-Ringen mit jetzt integriertem Thyssen-Bogen ausdrücken. Die existenzbedrohende Krise vor fünf Jahren, als sich der Traditionskonzern nach milliardenschweren Abschreibungen als Folge der missglückten Amerika-Expansion hart am Rande der Pleite bewegte, soll endgültig ad acta gelegt werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×