Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2022

11:00

Energiekrise

So will der Staat Unternehmen im Kampf gegen die hohen Strom- und Gaspreise helfen

Von: Klaus Stratmann, Jan Hildebrand, Martin Greive

PremiumDie Unternehmen in Deutschland leiden unter den hohen Energiepreisen. Der Staat versucht mit Programmen zu unterstützen – doch bislang sind die Nutzen begrenzt.

Licht aus in der Bäckerei wegen Energiekrise dpa

Wenig beleuchtete Bäckerei in der Energiekrise

Wie viele andere Unternehmen hat auch diese Bäckerei in Niedersachsen mit den hohen Strompreisen zu kämpfen - das Energiekostendämpfungsprogramm soll helfen.

Drastisch gestiegene Preise für Strom und Gas bringen nicht nur große Energieverbraucher aus der Industrie in Existenznot. Mittlerweile sind die hohen Energiekosten auch für Mittelständler und Handwerksbetriebe zu einer existenziellen Gefahr geworden. Bäckermeister, die ihre Strom- oder Gasrechnung nicht mehr bezahlen können, sind ein Beleg dafür. Die Bundesregierung will den Unternehmen mit mehreren Instrumenten helfen.

Sie hat unter anderem das Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) aufgelegt und stellt dafür bis zu fünf Milliarden Euro bereit. Doch das EKDP hat bislang schlechte Kritiken erhalten. Es könne den Kostenanstieg nur zu einem geringen Teil abfedern, seine Wirkung werde durch staatlich induzierte Belastungen wie die Gasumlage komplett aufgezehrt, kritisiert die Wirtschaft. Außerdem sei das Programm in seiner Handhabung so sperrig wie sein Name.

Die Antragstellung erfordere extrem viele Erklärungen, Bestätigungen und Nachweise. Der Aufwand stehe in vielen Fällen in keinem Verhältnis zu den möglichen Hilfen.

Komplizierte Hilfe gegen gestiegene Gaspreise und Strompreise

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×