Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2012

11:33 Uhr

Erlaubnis vom Kartellamt

Kingspan darf Thyssen-Krupp-Tochter kaufen

Thyssen-Krupp ist im Zuge seiner Schuldenreduzierung weiter gekommen. Der Konzern wollte seine Bauelemente-Gruppe an Kingspan verkaufen. Dem haben die Regulierungsbehörden nun zugestimmt.

Das Firmenschild von ThyssenKrupp. dapd

Das Firmenschild von ThyssenKrupp.

DüsseldorfDer irische Kingspan-Konzern kann die Bauelemente-Tochter von Thyssen-Krupp übernehmen. Das Bundeskartellamt billigte die Transaktion ohne Auflagen, wie die Wettbewerbshüter am Freitag auf ihrer Internet-Seite mitteilten.

Thyssen-Krupp hatte den Verkauf der Bauelemente-Gruppe mit einem Jahresumsatz von mehr als 300 Millionen Euro an Kingspan vor zwei Wochen angekündigt - die Transaktion stand aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regulierungsbehörden. Kingspan legt nach eigenen Angaben rund 65 Millionen Euro für die ThyssenKrupp-Tochter auf den Tisch.

Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger trennt sich von Beteiligungen, um den Schuldenberg des Konzerns von zuletzt 5,8 Milliarden Euro abzutragen.

Chinesen interessiert: Thyssen-Krupp will Autozulieferer verkaufen

Chinesen interessiert

Thyssen-Krupp will Blech-Tochter verkaufen

Es gebe Verhandlungen mit Wisco, sagte eine mit der Situation vertraute Person.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×