Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2015

11:03 Uhr

Fiat-Gründerfamilie

Die Agnellis verkaufen ihr Immobiliengeschäft

VonKatharina Kort

Die Fiat-Gründerfamilie Agnelli trennt sich von ihrem US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield. Mit dem Verkauf hat die Familie wieder mehr Spielraum für andere Zukäufe.

Die italienische Großfamilie trennt sich von ihrem US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield. Reuters

Agnelli-Enkel Lapo Elkann in Turin

Die italienische Großfamilie trennt sich von ihrem US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield.

Mailand 

Die Neu-Ordnung des Agnelli-Reichs geht weiter. Die Nachkommen der Fiat-Gründerfamilie Agnelli verkaufen ihr US-Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield. Die Familien-Holding Exor hat mit der britischen DTZ einen Käufer für seine Immobilientochter gefunden.

John Elkann, der als Exor-Präsident die Interessen der Familie vertritt, war seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Käufer. Er hatte zuletzt vor allem ein Auge auf den US-Finanzsektor geworfen: Dort hat er ein überraschendes sechs Milliarden Dollar schweres Übernahmeangebot für den US-Rückversicherer PartnerRe vorgelegt.

Das Angebot ist zwar zunächst zurückgewiesen worden. Aber Exor könnte noch nachbessern. Auch dafür könnte Elkann das Geld von Cushman & Wakefield gut gebrauchen.

Die Agnellis hatten Cushman & Wakefield im Jahr 2007 übernommen. DTZ zahlt der Agnelli-Holding für seine 75 Prozent an Cushman & Wakefield insgesamt 1,3 Milliarden Euro. Das sind 722 Millionen Euro mehr, als Exor bei seinem Einstieg 2007 bezahlt hat.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×