MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2019

13:26

Fusion

Frankreich offen für Reduzierung des Renault-Anteils

Nach der geplatzten Auto-Fusion zwischen Fiat Chrysler und Renault signalisiert die französische Regierung Entgegenkommen: Sie könnte ihre Anteile an Renault senken.

Die Autobauer hätten nach ihrer Fusion einen der größten Autokonzerne der Welt geformt. Reuters

Fiat und Renault

Die Autobauer hätten nach ihrer Fusion einen der größten Autokonzerne der Welt geformt.

ParisDer französische Finanzminister Bruno Le Maire zeigt sich offen für eine Senkung der Staatsbeteiligung an dem Autobauer. „Wir können den staatlichen Anteil an Renaults Kapital reduzieren“, sagte Le Maire der Nachrichtenagentur AFP, am Rande des G20-Gipfels in Japan. „Das ist kein Problem, solange wir am Ende des Prozesses einen solideren Autosektor haben und eine solidere Allianz zwischen den beiden großen Autobauern Nissan und Renault.“

Nissan-Vertraute sagten, das sei das erste Mal, dass die französische Regierung solche Möglichkeiten ansprach, allerdings sei das „Kleingedruckte“ einer solchen Reduzierung eher kritisch, berichtete die Financial Times am Samstag. Von Seiten der französischen Regierung hieß es, es sei nicht vorgesehen, dass die Anteile sofort reduziert werden.

Der italienische Autobauer Fiat Chrysler hatte in der Nacht zum Donnerstag seine gut 30 Milliarden Euro schwere Offerte für den französischen Rivalen Renault zurückgezogen und das mit der politischen Situation in Frankreich begründet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×