Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2019

12:35

Handelsblatt Auto-Gipfel

Porsche-Chef Blume: „Der Taycan ist nur ein erster Schritt“

Von: Stefan Menzel

Porsche-Chef Oliver Blume kündigt auf dem Handelsblatt Auto-Gipfel neue Elektromodelle an. Der Sportwagenhersteller werde sich aber treu bleiben.

Porsche-Chef Blume: „Der Taycan ist nur ein erster Schritt“

Porsche-Chef Oliver Blume

Der Sportwagenhersteller will elektrisch werden, aber weiter Fahrspaß bieten.

Stuttgart Mitte des nächsten Jahrzehnts wird etwa die Hälfte der von Porsche verkauften Autos einen elektrischen Antrieb haben. Diese Erwartung äußerte Porsche-Vorstandschef Oliver Blume am Freitag auf dem Handelsblatt Auto-Gipfel in Stuttgart.

Für die kommenden zehn Jahre kalkuliert die VW-Sportwagentochter mit einem Antriebsmix. In dieser Zeit würden gleichermaßen Autos mit Benzinmotor, mit Elektroantrieb und als Hybride verkauft.

„Der Taycan ist dabei für uns nur ein erster Schritt“, sagte Blume auf der Bühne des Porsche-Museums. Es würden noch weitere rein batteriegetriebene Modelle auf den Markt kommen. Außerdem wolle Porsche sein Angebot bei Plug-in-Hybriden vergrößern. Beim SUV Cayenne liege der Bestellanteil für die Hybrid-Varianten schon jetzt bei rund 60 Prozent.

Anfang September hatte Porsche mit dem Taycan sein erstes rein elektrisch angetriebenes Modell präsentiert. In zwei bis drei Jahren wird auch das kleinere SUV Macan auf den Batterieantrieb umgestellt.

Die geplanten neuen Plug-in-Hybride sind nach den Worten Blumes „keine Verzichtsfahrzeuge“. Porsche arbeite daran, die Reichweite der Hybride in den kommenden Jahren noch weiter zu vergrößern. Aktuell liegen die Standards bei 50 bis 60 Kilometern. Künftig sollen bei Porsche-Hybriden Reichweiten von bis zu 100 Kilometern möglich werden. Zudem sollen auch die Benziner deutlich effizienter werden und weniger Kraftstoff verbrauchen.

Trotz noch einiger ungelöster Fragen beim Elektroantrieb glaubt Porsche an den langfristigen Durchbruch dieser Technologie. Eine leistungsfähige Ladeinfrastruktur könne rechtzeitig aufgebaut werden, und es werde auch ausreichend Batterien für die vielen neuen E-Fahrzeuge geben. Es müsse nur entschieden genug an diesen Themen gearbeitet werden, betonte Blume. Nach dem Jahr 2025 werde sich der Elektromotor zur wichtigsten Antriebsart bei Pkw entwickeln.

Handelsblatt Auto-Gipfel

Umfrage: „Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?“

Handelsblatt Auto-Gipfel: Umfrage: „Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

„Der Elektroantrieb ist effizient und die reifste Technologie“, sagte der Porsche-Vorstandschef. Die Batterietechnik sei auch besser als der Fahrzeugantrieb mit Brennstoffzellen. Der Energieaufwand bei Brennstoffzellen falle etwa zweieinhalbmal so groß aus wie bei den aktuell verwendeten Lithium-Ionen-Batterien. „Außerdem ist der Kraftstoff für die Brennstoffzelle viel zu teuer“, ergänzte Blume. Der dafür benötigte Wasserstoff muss in einem sehr aufwendigen Verfahren mit hohem Energieaufwand produziert werden.

Die Umstellung der Fahrzeuge auf umweltfreundliche Antriebsarten ist bei Porsche nur ein Teil einer umfassenden Strategie, mit der sich der Sportwagenhersteller zu einem komplett grünen Unternehmen wandeln will. Die Stuttgarter Sportwagentochter plant eine vollständige Kohlendioxid-Neutralität. Blume sprach in diesem Zusammenhang von einer „Zero-Impact-Company“.

Dazu gehöre etwa, dass in den Porsche-Fabriken nur noch Strom aus regenerativen Quellen verwendet werde. Die Fertigung des neuen E-Modells Taycan sei schon jetzt komplett Kohlendioxid-neutral. „Die Automobilindustrie ist eindeutig ein Teil der Lösung“, sagte Blume mit Blick auf die Bestrebungen, die Kohlendioxid-Emissionen weltweit bis zum Jahr 2050 auf null zu reduzieren.

Porsche hat aus Sicht Blumes gute Chancen, den anstehenden Transformationsprozess zu überstehen. Insgesamt gebe es mehr Chancen als Risiken. „Porsche ist Porsche geblieben, weil sich das Unternehmen immer rechtzeitig verändert hat“, betonte er. Dazu gehöre aber auch ein Bekenntnis zu den eigenen Traditionen. Deshalb werde ein neues Elektroauto wie der Taycan die Porsche-typischen Fahreigenschaften nie verlieren.

Im Mittelpunkt stünden dabei die Sportlichkeit und der Motor. „Das Herz eines Autos ist für uns immer der Antrieb“, hob der Porsche-Chef hervor. Die Elektromodelle müssten sich gegenüber einem 911er oder einem Panamera mit konventionellen Antrieben überhaupt nicht verstecken.

Mehr: Die Autobranche erfindet sich neu. Auf dem Handelsblatt Auto-Gipfel präsentieren Porsche, BMW und Opel ihre Visionen. Was die Autos der Zukunft antreibt – verfolgen Sie hier den Handelsblatt Auto-Gipfel live.

Handelsblatt Premium

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×