MenüZurück
Wird geladen.

Innovation in der Gesundheitsbranche

Das sind die Gewinner des Health-i Awards 2018

VonMaike Telgheder

Handelsblatt und die Krankenkasse „Die Techniker“ haben innovative Ideen für eine bessere Gesundheitsversorgung ausgezeichnet. Die Bilder des Abends.

  • zurück
  • 1 von 12
  • vor
Zum dritten Mal haben Handelsblatt und die Krankenkasse „Die Techniker“ innovative Ideen für eine bessere Gesundheitsversorgung gesucht und gefunden. Mehr als 160 Bewerbungen gingen bei der diesjährigen Ausschreibung ein. Die Sieger wurden bei einem festlichen Event am Mittwochabend in Berlin gekürt. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Health-i-Award 2018

Zum dritten Mal haben Handelsblatt und die Krankenkasse „Die Techniker“ innovative Ideen für eine bessere Gesundheitsversorgung gesucht und gefunden. Mehr als 160 Bewerbungen gingen bei der diesjährigen Ausschreibung ein. Die Sieger wurden bei einem festlichen Event am Mittwochabend in Berlin gekürt.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Die Eventlocation war einst der größte Kühlhauskomplex Europas, 1901 errichtet, um den wachsenden Bedarf der Bevölkerung nach gekühlten Lebensmitteln zu decken. Heute werden dort Feste gefeiert. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Blick auf das Kühlhaus in Berlin

Die Eventlocation war einst der größte Kühlhauskomplex Europas, 1901 errichtet, um den wachsenden Bedarf der Bevölkerung nach gekühlten Lebensmitteln zu decken. Heute werden dort Feste gefeiert.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Zehn smarte Konzepte und Geschäftsmodelle für eine bessere Versorgung von Patienten präsentierten die Finalisten den rund 200 Gästen. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Eine Bühne für gute Ideen

Zehn smarte Konzepte und Geschäftsmodelle für eine bessere Versorgung von Patienten präsentierten die Finalisten den rund 200 Gästen.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Über den Sieger im Start-up-Wettbewerb stimmte das Publikum live vor Ort ab. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Abstimmung mit dem Smartphone

Über den Sieger im Start-up-Wettbewerb stimmte das Publikum live vor Ort ab.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Das 2015 gegründete Unternehmen Mindpax siegt in der Kategorie Start-ups. CEO Pavel Nevicky erklärt, wie man mit vorausschauende Algorithmen schwere psychische Erkrankungen mittels Langzeitbeobachtungen erkennen kann. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Mit Algorithmen gegen psychische Erkrankungen

Das 2015 gegründete Unternehmen Mindpax siegt in der Kategorie Start-ups. CEO Pavel Nevicky erklärt, wie man mit vorausschauende Algorithmen schwere psychische Erkrankungen mittels Langzeitbeobachtungen erkennen kann.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Finalist Christian Schierholz und das Team von Amiko Digital Health haben ein appbasiertes System zur Überwachung von Inhalationen entwickelt. Denn viele Menschen mit Asthma oder anderen Atemwegerkrankungen inhalieren falsch. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Technik für Patienten

Finalist Christian Schierholz und das Team von Amiko Digital Health haben ein appbasiertes System zur Überwachung von Inhalationen entwickelt. Denn viele Menschen mit Asthma oder anderen Atemwegerkrankungen inhalieren falsch.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Finalist Sebastian Mansow-Model, Managing und Technical Director der Firma Motognosis im Gespräch mit Moderatorin Johanna Klum. Das Start-up Team hat ein Überwachungssystem mit Tiefenkameras für Patienten mit neurologischen Krankheiten wie Parkinson, Multipler Sklerose oder Schlaganfällen entwickelt. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Neurologische Erkrankungen im Fokus

Finalist Sebastian Mansow-Model, Managing und Technical Director der Firma Motognosis im Gespräch mit Moderatorin Johanna Klum. Das Start-up Team hat ein Überwachungssystem mit Tiefenkameras für Patienten mit neurologischen Krankheiten wie Parkinson, Multipler Sklerose oder Schlaganfällen entwickelt.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Weil seine Lehrerin an Multipler Sklerose erkrankte und sich immer schlechter bewegen konnte, programmierte der heute 19Jährige Tim-Lorenz Depping eine App, die die Gehfähigkeit und Bewegungskoordination messen kann, damit die Therapie besser abgestimmt werden kann. Laudatorin Sophie Chung, CEO und Gründerin der Qunomedical GmbH, ist beeindruckt. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Junges Talent überzeugt

Weil seine Lehrerin an Multipler Sklerose erkrankte und sich immer schlechter bewegen konnte, programmierte der heute 19Jährige Tim-Lorenz Depping eine App, die die Gehfähigkeit und Bewegungskoordination messen kann, damit die Therapie besser abgestimmt werden kann. Laudatorin Sophie Chung, CEO und Gründerin der Qunomedical GmbH, ist beeindruckt.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Vincent Zimmer, Head of Strategic Partnership bei dem Unternehmen Ada Health freut sich über den Health-i-Award in der Kategorie Unternehmen. Die Firma hat einen KI-gestützten Gesundheitsleitfaden entwickelt, der Menschen hilft, ihre Krankheitssymptome einzuschätzen und die passenden Schritte für die richtige Behandlung zu finden. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Ausgezeichnetes Unternehmen

Vincent Zimmer, Head of Strategic Partnership bei dem Unternehmen Ada Health freut sich über den Health-i-Award in der Kategorie Unternehmen. Die Firma hat einen KI-gestützten Gesundheitsleitfaden entwickelt, der Menschen hilft, ihre Krankheitssymptome einzuschätzen und die passenden Schritte für die richtige Behandlung zu finden.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Wie kann die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen beschleunigt werden? Darüber diskutierte Handelsblatt-Chefredakteur Sven Afhüppe mit Stephanie Kaiser von Heartbeat Labs, Jens Eckstein vom Universitätsspital Basel, TK-Chef Jens Baas und Prof. Erwin Böttinger vom Hasso-Plattner-Institut. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Experten im Gespräch

Wie kann die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen beschleunigt werden? Darüber diskutierte Handelsblatt-Chefredakteur Sven Afhüppe mit Stephanie Kaiser von Heartbeat Labs, Jens Eckstein vom Universitätsspital Basel, TK-Chef Jens Baas und Prof. Erwin Böttinger vom Hasso-Plattner-Institut.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Die Beatboxer „Razzzones“ begeisterten die Gäste mit den Tönen, die sie aus ihren Stimmen herausholen: Ein faszinierendes Konzert mit mit Mund und Mikrofon. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Stimmkünstler in Aktion

Die Beatboxer „Razzzones“ begeisterten die Gäste mit den Tönen, die sie aus ihren Stimmen herausholen: Ein faszinierendes Konzert mit mit Mund und Mikrofon.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Gottfried Ludewig, Chef der Abteilung für Digitalisierung des Gesundheitswesens im Bundesministerium für Gesundheit im Gespräch mit Moderatorin Johanna Klum: Digitalisierung verbessert die Gesundheitsversorgung entscheidend. Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Besuch aus dem Bundesgesundheitsministerium

Gottfried Ludewig, Chef der Abteilung für Digitalisierung des Gesundheitswesens im Bundesministerium für Gesundheit im Gespräch mit Moderatorin Johanna Klum: Digitalisierung verbessert die Gesundheitsversorgung entscheidend.

Bild: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

  • zurück
  • 1 von 12
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×