Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2021

04:00

Interview

Siemens-Chef Kaeser: Mikroelektronik ist für die Industrie von morgen wichtiger als Software und die Cloud

Von: Axel Höpner, Sebastian Matthes

PremiumKurz vor seinem Abschied fordert der Siemens-Chef eine Innovationsagenda für Deutschland. Joe Kaeser warnt eindringlich vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft.

Siemens Hauptversammlung am 3.Februar 2021: Das letzte Interview des Siemens-Chefs Kaeser  Thorsten Jochim für Handelsblatt

Joe Kaeser

Der Topmanager verabschiedet sich mit guten Zahlen von Siemens.

München Mehr als sieben Jahre stand Siemens-Chef Joe Kaeser an der Spitze von Deutschlands wichtigstem Technologiekonzern. Kurz vor seinem Abschied äußert er sich im Handelsblatt-Interview besorgt über die gesellschaftliche Spaltung: „Der Kasino-Kapitalismus ist zu weit gegangen“, sagte Kaeser. Die Eliten auch in der Wirtschaft müssten nun die gesellschaftliche Integration fördern. Notwendig seien „Sozialpartnerschaften moderner Prägung“.

Zudem sorgt sich der Topmanager um die Innovationsfähigkeit Deutschlands. Zu oft würden Wirtschaftszweige wie die Kohlebranche gefördert, die „den größten Teil ihres Lebenszyklus hinter sich haben“, sagte er. „Wir müssen uns eingestehen, dass Modernisierung auch wehtut.“ Deutschland müsse zudem viel systematischer „technologische Zukunftsfelder unterstützen“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×