Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2016

06:58 Uhr

Interview zu Diesel-Affäre

„Zwischen null und 1000 Dollar ist Spielraum“

VonAnja Stehle

Klaus Müller vom Verbraucherzentrale Bundesverband fordert die Politik in der VW-Affäre zum Handeln auf. Deutschlands oberster Verbraucherschützer will nicht hinnehmen, dass deutsche Kunden ohne Entschädigung ausgehen.

Deutschlands oberster Verbraucherschützer sieht nun die Politik gefordert, gesetzliche Lücken zu schließen. dpa

Klaus Müller

Deutschlands oberster Verbraucherschützer sieht nun die Politik gefordert, gesetzliche Lücken zu schließen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×