Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2022

17:53

Klaus Zellmer

VWs neuer Mann für die Marke Skoda übernimmt

Von: Stefan Menzel

Klaus Zellmer übernimmt den Chefsessel bei Skoda. Auf dem neuen Posten wird der VW-Manager Elektrifizierung und internationales Geschäft vorantreiben.

Der Automanager wird in Zukunft als Vorstandschef die Marke Skoda führen. Skoda

Klaus Zellmer

Der Automanager wird in Zukunft als Vorstandschef die Marke Skoda führen.

Düsseldorf Auf Klaus Zellmer wartet der nächste Karriereschritt. Am Freitag tritt der 54-jährige Volkswagen-Manager in der tschechischen Industriestadt Mlada Boleslav seinen neuen Posten an – er wird Vorstandschef der VW-Tochter Skoda. Zellmer tritt die Nachfolge von Thomas Schäfer an, der am Wolfsburger Stammsitz die Führung der Marke VW übernimmt.

Klaus Zellmer wechselt von Wolfsburg nach Mlada Boleslav, also in entgegengesetzter Richtung als sein Vorgänger Thomas Schäfer. Zellmer verantwortete bislang das Vertriebs- und Marketingressort im Vorstand der Marke Volkswagen. Diesen Posten hatte er erst im Herbst 2020 angetreten.

Davor war der Automanager viele Jahre für Porsche tätig, zuletzt als Chef der wichtigen US-Niederlassung in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Obwohl Zellmer keine zwei Jahre in Wolfsburg zugebracht hat und damit immer noch überwiegend Premiumerfahrung besitzt, traut ihm der Konzern die Führung einer Massenmarke wie Skoda zu. Murat Aksel, Aufsichtsratsvorsitzender der tschechischen Volkswagen-Tochter, bescheinigte ihm „große strategische und unternehmerische Weitsicht“.

Klaus Zellmer ist ein ausgewiesener Experte für Vertrieb und Marketing. Schon bei Porsche hatte er vor allem Vertriebsfunktionen durchlaufen. Die künftige Modellpalette ist bei Skoda schon weitgehend entschieden, vor allem in Sachen Elektrifizierung. Der Konzern glaubt daran, dass Zellmer die neuen Modelle auch zu Verkaufserfolgen machen wird.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    „Skoda hat seinen Weg in die neue Ära der Mobilität bereits begonnen. Jetzt gilt es, die Marke durch dieses Jahrzehnt des Wandels zu steuern“, sagt Zellmer selbst über seine neue Aufgabe. Die Versorgungsprobleme der vergangenen Monate will er schnell hinter sich lassen. „Unser Fokus in den kommenden Tagen und Wochen wird darauf liegen, das operative Geschäft mit neuer Stärke wieder hochzufahren. Wir wollen alles daransetzen, dass unsere Kunden schnellstmöglich ihren neuen Skoda bekommen.“

    Skoda übernimmt zusätzlich immer öfter Funktionen für den Konzern. So ist die tschechische Tochter etwa in Indien für Produktion und Vertrieb der gesamten Gruppe verantwortlich. Klaus Zellmer soll auch dieses internationale Geschäft ausbauen. In Russland, wo Skoda ebenfalls den Konzern vertritt, wird Zellmer allerdings das genaue Gegenteil machen müssen: Wie viele andere internationale Unternehmen ist der VW-Konzern dort auf dem Rückzug.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×