Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2011

13:59 Uhr

Konsumgüterkonzern

Gewinn von Procter & Gamble sinkt

Zwar stieg der Umsatz des weltgrößten Konsumgüterproduzenten Procter & Gamble um neun Prozent, das schlug sich jedoch nicht auf den Gewinn nieder.

Der weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble stellt unter anderem Babywindeln der Marke Pampers her. ap

Der weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble stellt unter anderem Babywindeln der Marke Pampers her.

CincinnatiDer weltgrößte Konsumgüterkonzern Procter & Gamble legt weiter zu. Im ersten Geschäftsquartal (Juli bis September) stieg der Umsatz um 9 Prozent auf 21,9 Milliarden Dollar.

Höhere Kosten knabberten allerdings am Gewinn, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2 Prozent auf 3,0 Milliarden Dollar nachgab, wie der Hersteller von Pampers-Windeln, Pantene-Shampoo oder Duracell- Batterien am Donnerstag in Cincinnati mitteilte.

Besonders stark wuchs das Geschäft mit Pflegeprodukten für Babys.

Procter & Gamble nahm auch dank Preiserhöhungen mehr Geld ein. Der Konzern baut zudem sein Geschäft in Schwellenländern wie Indien, China, Brasilien oder Indonesien aus, um die Abhängigkeit vom US-Heimatmarkt zu verringern, wo immer noch zahlreiche Menschen arbeitslos sind. Der Aktienkurs stieg vorbörslich leicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×