Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2022

16:54

Pharmabranche

Biontech-Partner Pfizer kauft Migräne-Spezialisten Biohaven

Von: Siegfried Hofmann

Der US-Pharmariese übernimmt Biohaven für 11,6 Milliarden Dollar und reinvestiert damit einen Teil seiner Rekordeinnahmen aus dem Covid-Geschäft.

Pfizer kauft den kleineren Partner Biohaven. AP

Milliardenübernahme

Pfizer kauft den kleineren Partner Biohaven.

Frankfurt Der US-Pharmakonzern Pfizer will für 11,6 Milliarden Dollar die Biotech-Firma Biohaven übernehmen. Ziel ist, das Produktangebot im Bereich der Allgemeinmedizin zu stärken. Der am Dienstag vereinbarte Deal stellt die bisher größte Übernahme im Pharmasektor in diesem Jahr dar. Pfizer reinvestiert damit weiter die hohen Einnahmen aus dem Verkauf von Covid-Impfstoffen und -Medikamenten.

Im vergangenen Dezember hat sich der US-Konzern bereits mit der 6,7 Milliarden Dollar teuren Übernahme der US-Firma Arena verstärkt, die an Medikamenten gegen spezielle Entzündungskrankheiten arbeitet. Anfang April kaufte Pfizer die kleinere, private Firma Reviral, die Wirkstoffe gegen Infektionen mit dem respiratorischen Syncytial-Virus (RSV) erforscht.

Hauptprodukt von Biohaven ist das Migräne-Medikament Nurtec, das im vergangenen Jahr in den USA und Ende April auch in Europa zugelassen wurde. Hier wird es unter dem Namen Vydura vertrieben. Es gehört zu einer neuen Klasse von Migränemedikamenten und verfügt aus Sicht des Pfizer-Managements über erhebliches Potenzial in einem Markt, der trotz mehrerer Neueinführungen in den vergangenen Jahren als unterversorgt gilt. Für das laufende Jahr erwartet Biohaven bis zu 900 Millionen Dollar Umsatz mit dem Medikament. Als Hauptkonkurrenten gelten Firmen wie Novartis und Abbvie, die Migränemittel mit ähnlichem Wirkmechanismus einführten.

Kursschwäche genutzt

Pfizer hatte im vergangenen November im Rahmen einer Allianz mit Biohaven bereits die Vertriebsrechte für das Migränemedikament außerhalb der USA übernommen und sich in diesem Zuge mit knapp drei Prozent an Biohaven beteiligt. Mit der nun vereinbarten Komplettübernahme macht sich der US-Konzern auch die Kursschwäche im amerikanischen Biotech-Sektor zunutze.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die hat sich seit vergangenem Herbst auch bei Biohaven in einem starken Wertverlust niedergeschlagen. Pfizer bietet den Biohaven-Aktionären mit 148,50 Dollar je Aktie zwar einen Aufschlag von fast 80 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Montag und ein Plus von einem Drittel gegenüber dem Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate. Doch das Angebot bleibt unter den bisherigen Höchstkursen der Biohaven-Aktie sowie rund 15 Prozent unter dem Preis, zu dem Pfizer im November die ersten Biohaven-Aktien erworben hatte.

    Pfizer gilt wegen seiner Finanzkraft als Topkandidat unter potenziellen Käufern von Biotech-Firmen. Mit dem Verkauf des gemeinsam mit der Mainzer Biontech entwickelten Covid-Impfstoffs Comirnaty sowie mit dem Covid-Medikament Paxlovid erzielt der US-Konzern Rekordeinnahmen. Die Produkte werden nach Erwartung des US-Konzerns im laufenden Jahr zusammen rund 54 Milliarden Dollar Umsatz generieren.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×