Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2017

17:00 Uhr

Protest für mehr Geld

Chinesische Leiharbeiter revoltieren gegen VW

VonStephan Scheuer

2012 unterschrieb VW eine Charta, die Zeitarbeitern faire Bedingungen versprach. Doch nun wächst die Wut unter den Beschäftigten. Sie fordern Nachzahlungen – und demonstrieren. Für deutsche Autobauer ist das Thema heikel.

Viele Mitarbeiter fühlen sich unfair behandelt. Imago

FAW-Volkswagen-Werk in Changchun

Viele Mitarbeiter fühlen sich unfair behandelt.

Peking„FAW-Volkswagen“ steht in großen Lettern auf den blauen Jacken der Arbeiter. Für eine deutsche Firma zu arbeiten, das erfüllte die Männer im Nordosten Chinas früher einmal mit Stolz. Aber diese Zeiten sind vorbei. Die Leiharbeiter sind wütend, denn sie fühlen sich massiv benachteiligt. „Wir verdienen weniger als die Hälfte des Lohns, den die Festangestellten erhalten“, berichtet ein Beschäftigter.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×