MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2018

16:46

Ralf Brandstätter

Dieser Mann soll VW-Chef Diess den Rücken freihalten

Von: Stefan Menzel

Der Favorit des Betriebsrats wird neuer Marken-COO bei Volkswagen: Ralf Brandstätter soll Vorstandschef Diess beim Umbau entlasten. Bei VW fing er ganz unten an.

Der neue Marken-COO gilt als rechte Hand von Konzernchef Diess. Copyright © Volkswagen AG 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Ralf Brandstätter

Der neue Marken-COO gilt als rechte Hand von Konzernchef Diess.

WolfsburgEs war direkt nach seinem Amtsantritt Mitte April. Da kündigte VW-Vorstandschef Herbert Diess, 59, an, dass es bei der Marke Volkswagen künftig zusätzlich einen COO geben werde. Einen „Chief Operating Officer“, der für das Tagesgeschäft der Marke verantwortlich ist – und der Diess selbst den Rücken freihält.

Die Suche hat fast vier Monate gedauert, jetzt steht der Neue fest. Ralf Brandstätter, 49, sei mit Wirkung zum 1. August für das neu geschaffene Amt von VW berufen worden, teilten die Wolfsburger am Dienstag offiziell mit.

Brandstätter ist bei VW kein Unbekannter, er kommt aus den eigenen Reihen. Er arbeitet bereits seit 1993 auf verschiedenen Positionen für den Konzern. Seit bald drei Jahren ist er der verantwortliche Einkaufsvorstand der Marke Volkswagen. Diess und Brandstätter kennen sich deshalb sehr gut. Seit dem Rücktritt von Francisco García Sanz leitet Brandstätter auch übergangsweise den Einkauf des Konzerns.

Mit der Berufung des ehemaligen ZF-Chefs Stefan Sommer zum neuen Einkaufsvorstand zieht sich Brandstätter allerdings von diesem Posten wieder zurück und übernimmt die neue COO-Position bei der Marke Volkswagen. Er bleibt aber zugleich Einkaufsvorstand der Marke.

Gleichwohl ist Brandstätters Berufung zum Marken-COO intern nicht völlig unumstritten verlaufen. Denn der eigentliche Favorit von Diess für diesen Posten war Arno Antlitz, 48, Finanzvorstand der Marke Volkswagen und enger Vertrauter des neuen Konzernchefs.

Diess hatte für diesen Personalvorschlag starke Verbündete: Auch die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch hatten sich für Antlitz ausgesprochen, heißt es aus Aufsichtsratskreisen.

VW-Betriebsrat im Porträt: Bernd Osterloh – der letzte Vertreter von Volkswagens alter Firmenkultur

VW-Betriebsrat im Porträt

Bernd Osterloh – der letzte Vertreter von Volkswagens alter Firmenkultur

Der VW-Betriebsratschef war lange mächtigster Arbeitnehmervertreter der Nation. Doch unter VW-Boss Diess schwindet Osterlohs Einfluss allmählich.

Doch auch diese einflussreiche Unterstützung hat dem Finanzvorstand der Marke am Ende nicht geholfen. Die Brandstätter-Fraktion war schließlich stärker – allen voran die Arbeitnehmerbank mit dem mächtigen Betriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh an der Spitze. Osterloh hatte sich schon vor Wochen gegen Antlitz als neuen Marken-COO ausgesprochen.

Brandstätter gilt als gewerkschaftsnäher – wahrscheinlich, weil er seine Herkunft nie ganz vergessen hat. Denn vor seinem Studium zum Wirtschaftsingenieur hatte der gebürtige Braunschweiger in der Hierarchie ganz unten bei Volkswagen angefangen – mit einer Lehre zum Betriebsschlosser.

Diess kann trotzdem mit Brandstätter als neuem Marken-COO gut leben, schließlich ist er auch ein Taktierer. Bei der Besetzung des nächsten, wichtigeren Postens im Konzern dürfte er darauf drängen, dass dann eben sein Kandidat durchgeht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×