Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2023

10:11

VW

Ex-Chef Herbert Diess verdient Rekordgehalt nach seinem Abgang

Von: Lazar Backovic

Obwohl er die Führung des Konzerns längst abgegeben hat, erhält Ex-Chef Herbert Diess so viel Gehalt wie nie zuvor. Denn am Erfolg von VW wird er trotzdem beteiligt.

Ehemaliger VW-Chef Herbert Diess dpa

Ehemaliger VW-Chef Herbert Diess

Der ehemalige Konzernchef bekommt für das Jahr 2022 ein Rekordgehalt ausgezahlt.

Berlin Sein Amt als VW-Chef ist Herbert Diess offiziell seit dem 1. September los – ein Rekordgehalt hat der 64-jährige Topmanager im vergangenen Jahr dennoch kassiert. Das zeigt Volkswagens Vergütungsbericht, den der Konzern am Dienstag zusammen mit seinem Geschäftsbericht veröffentlichte.

Demnach erhielt Diess einschließlich Aufwendungen für die spätere Altersversorgung 11,6 Millionen Euro. Ohne Rentenansprüche kommt der ehemalige Konzernchef auf zehn Millionen Euro – so viel wie noch nie.

Grund für die Rekordvergütung ist das gute Geschäftsergebnis bei Deutschlands größtem Autobauer. VW hatte 2022 trotz Ukrainekrieg, Lieferengpässen und Energiekrise Umsatz und Gewinn gesteigert. Dadurch steigt auch die Vergütung der Vorstandsmitglieder.

Theoretisch hätten Diess laut Vergütungsbericht sogar mehr als 13 Millionen Euro zugestanden, das Vergütungssystem von VW zieht jedoch eine Kappung der Barvergütung bei zehn Millionen Euro vor. Diese Grenze hat Diess erstmals voll ausgereizt.

VW: Ex-Chef Herbert Diess unter den Spitzenverdienern im Dax

Noch haben nicht alle Dax-Konzerne ihren Geschäftsbericht für 2022 veröffentlicht. Mit seinem Gehalt dürfte der ehemalige VW-Chef jedoch auf den vorderen Plätzen der Topverdiener in Deutschlands erster Börsenliga landen, und das, obwohl er nicht das ganze Jahr über als CEO aktiv war.

Mehr als sein Nachfolger Oliver Blume erhielt Diess im Jahr 2022 in jedem Fall. So lag Blumes Gehalt einschließlich Versorgungsaufwendungen laut Vergütungsbericht bei 7,39 Millionen, ohne die Altersbezüge waren es 6,4 Millionen Euro. Blume führt den Volkswagen-Konzern seit September in Personalunion zu seinem Chefposten beim Sportwagenhersteller Porsche.

Volkswagen hatte 2017 nach viel Kritik sein System für die Vorstandsvergütung überarbeitet. Wesentlicher Bestandteil ist die Begrenzung der Gehälter: So bekommt der Vorstandsvorsitzende nur noch maximal zehn Millionen Euro pro Jahr plus Rentenansprüche. Für die anderen Vorstandsmitglieder liegt die Grenze bei 5,5 Millionen Euro.

Auch die Auszahlung von Boni ist seitdem an schärfere Kriterien gebunden. So muss der Konzern operativ mindestens neun Milliarden Euro verdienen und die Marge bei mindestens vier Prozent liegen.

Diess kam 2015 von BMW zu VW und wurde im Jahr 2018 Konzernchef. Konzernkreisen zufolge bleibt der 64-Jährige als Berater zunächst regulär bis zu seinem Vertragsende im Herbst 2025 bei VW beschäftigt und wird weiter bezahlt.

Erstpublikation: 14.03.2023, 09:09 Uhr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×