Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

17:50 Uhr

Günstigere Handynutzung

Unternehmen kritisieren Roaming-Kompromiss

VonIna Karabasz, Till Hoppe

Mehr als zehn Jahre hat die EU daran gearbeitet. Nun ist der Weg für die europaweite Abschaffung der Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren bereitet. Doch die Telekommunikationsbranche übt bereits Kritik.

Die EU schafft die Roaming-Gebühren ab. Imago/Westend61

Touristin mit Smartphone

Die EU schafft die Roaming-Gebühren ab.

Brüssel, DüsseldorfEs ist eines der Prestigeprojekte der Europäischen Kommission: die Abschaffung der Roaminggebühren. Kaum ein anderes Vorhaben zeigt so eingängig den Bürgern das Zusammenwachsen Europas auf, wie grenzüberschreitend ohne Aufpreis telefonieren und im Internet surfen zu können. Der Euro im Netz. Jahrelang diskutierten Politiker das Vorhaben, erst 2015 konnten sie sich zu einem Beschluss durchringen. Und der besagt: Ab 15. Juni 2017 sollen die EU-Bürger keine Mehrkosten im Ausland mehr fürchten müssen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×