MenüZurück
Wird geladen.

Vordenker*innen des Jahres 2019

Das sind die Macherinnen und Macher der nächsten Generation

Von: Carina Kontio

Wir zeigen Ihnen die Top-Nachwuchsführungskräfte der deutschen Wirtschaft in Großunternehmen, Mittelstandsbetrieben und Start-ups.

  • zurück
  • 1 von 21
  • vor
Challengers meet today‘s Leaders. Die Vordenker-Initiative von Handelsblatt und Boston Consulting Group bringt die Top-Entscheider von heute und die Macher der nächsten Generation zusammen. Nachwuchsführungskräfte aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Start-ups, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Thinktanks diskutieren gemeinsam mit Top-Entscheidern aktuelle Zukunftsfragen und treffen sich zum offenen Ideenaustausch. In diesem Jahr steht das Thema Digital & Analytics im Fokus der Vordenker-Community. Diese Digital-Nachwuchsführungskräfte wurden von der Jury ausgewählt und sind Teil des aktuellen Jahrgangs. Carina Kontio

Der neue Vordenker-Jahrgang

Challengers meet today‘s Leaders. Die Vordenker-Initiative von Handelsblatt und Boston Consulting Group bringt die Top-Entscheider von heute und die Macher der nächsten Generation zusammen. Nachwuchsführungskräfte aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Start-ups, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Kultur und Thinktanks diskutieren gemeinsam mit Top-Entscheidern aktuelle Zukunftsfragen und treffen sich zum offenen Ideenaustausch. In diesem Jahr steht das Thema Digital & Analytics im Fokus der Vordenker-Community. Diese Digital-Nachwuchsführungskräfte wurden von der Jury ausgewählt und sind Teil des aktuellen Jahrgangs.

Bild: Carina Kontio

Der Berliner Top-Manager ist Geschäftsführer von Neon Ventures. Richy Ugwu ist in Berlin-Wedding aufgewachsen, sein Vater ist Nigerianer, seine Mutter Deutsche. Das erste Start-up, das er nach Wirtschaftsstudium und Beraterjob in einem Accelerator entwickelte, war eine Vergleichsplattform für Weiterbildungen. Dann gründete er ein eigenes Start-up im Bereich Onlinemarketing, bevor er 2015 als Head of Digital Innovation zu Metro ging. Anschließend war Ugwu bis Mitte 2018 CEO der Ceconomy-Tochter Retail Media Group (RMG), einer branchenübergreifenden Vermarktungsplattform von Handelsdaten. Was treibt den Digitalexperten an, der schon Unternehmen wie Coca-Cola und Volkswagen zu ihren Digitalstrategien beraten hat? "Smarte Menschen mit 'Drive' und inneren Antrieb. Gute Ideen in profitable Geschäftsmodelle zu entwickeln."

Richy Ugwu

Der Berliner Top-Manager ist Geschäftsführer von Neon Ventures. Richy Ugwu ist in Berlin-Wedding aufgewachsen, sein Vater ist Nigerianer, seine Mutter Deutsche. Das erste Start-up, das er nach Wirtschaftsstudium und Beraterjob in einem Accelerator entwickelte, war eine Vergleichsplattform für Weiterbildungen. Dann gründete er ein eigenes Start-up im Bereich Onlinemarketing, bevor er 2015 als Head of Digital Innovation zu Metro ging. Anschließend war Ugwu bis Mitte 2018 CEO der Ceconomy-Tochter Retail Media Group (RMG), einer branchenübergreifenden Vermarktungsplattform von Handelsdaten. Was treibt den Digitalexperten an, der schon Unternehmen wie Coca-Cola und Volkswagen zu ihren Digitalstrategien beraten hat? "Smarte Menschen mit 'Drive' und inneren Antrieb. Gute Ideen in profitable Geschäftsmodelle zu entwickeln."

Geschäftsführerin von Digital Service Solutions Krauss Maffei Technologies, einer 2018 gegründeten Geschäftseinheit der Münchner Krauss Maffei-Gruppe. Der traditionsreiche Maschinenbauer erweitert damit sein klassisches Produktportfolio um digitale Dienstleistungen und Angebote. Was treibt die Managerin, die früher schon bei Rolls Royce Power Systems und MTU Friedrichshafen verantwortungsvolle Positionen hatte, an? "Herausforderungen & Neugier – um Mehrwert für Kunden zu schaffen."

Nadine Despineux

Geschäftsführerin von Digital Service Solutions Krauss Maffei Technologies, einer 2018 gegründeten Geschäftseinheit der Münchner Krauss Maffei-Gruppe. Der traditionsreiche Maschinenbauer erweitert damit sein klassisches Produktportfolio um digitale Dienstleistungen und Angebote. Was treibt die Managerin, die früher schon bei Rolls Royce Power Systems und MTU Friedrichshafen verantwortungsvolle Positionen hatte, an? "Herausforderungen & Neugier – um Mehrwert für Kunden zu schaffen."

Co-CEO & Member of the Executive Board bei dem nordhessischen Heizungsbauer Viessmann Group. Er war erst Berater, dann Business-Angel, später Digital-Vorstand: Nun muss Max Viessmann als Vorstandschef 12.000 Mitarbeiter vom Wandel überzeugen. Was ihn antreibt? "Durch Sinnstiftung Mitarbeiter, Partner und Kunden zu 'Co-Creators' machen zu können, sowie Lösungen für den Klimawandel gemeinsam entwickeln zu können."

Maximilian Viessmann

Co-CEO & Member of the Executive Board bei dem nordhessischen Heizungsbauer Viessmann Group. Er war erst Berater, dann Business-Angel, später Digital-Vorstand: Nun muss Max Viessmann als Vorstandschef 12.000 Mitarbeiter vom Wandel überzeugen. Was ihn antreibt? "Durch Sinnstiftung Mitarbeiter, Partner und Kunden zu 'Co-Creators' machen zu können, sowie Lösungen für den Klimawandel gemeinsam entwickeln zu können."

Die Geschäftsführerin des 2016 gegründeten Software-Unternehmens Leapsome hat eine Mission: Mit Hilfe von KI eine gesunde Feedback- und Lernkultur in Unternehmen etablieren. Gemeinsam mit ihrem Co-Geschäftsführer Kajetan Armansperg unterstützt sie Unternehmen, u.a. Flixbus und Hering Schuppener, beim Aufbau einer agilen Feedback- und Lernkultur. Podewils, die kürzlich von Hamburg nach Berlin gezogen ist und Sushi liebt, ist eine Alumna der Universitäten St. Gallen und Oxford, sowie der Singularity University im Silicon Valley. Zuvor arbeitete sie in strategischen und digitalen Transformations-Rollen in Medien-, Clean-Tech- und Tech-Unternehmen. Was treibt sie an? "Die Neugier etwas Neues zu lernen und etwas aufzubauen."

Jenny Podewils

Die Geschäftsführerin des 2016 gegründeten Software-Unternehmens Leapsome hat eine Mission: Mit Hilfe von KI eine gesunde Feedback- und Lernkultur in Unternehmen etablieren. Gemeinsam mit ihrem Co-Geschäftsführer Kajetan Armansperg unterstützt sie Unternehmen, u.a. Flixbus und Hering Schuppener, beim Aufbau einer agilen Feedback- und Lernkultur. Podewils, die kürzlich von Hamburg nach Berlin gezogen ist und Sushi liebt, ist eine Alumna der Universitäten St. Gallen und Oxford, sowie der Singularity University im Silicon Valley. Zuvor arbeitete sie in strategischen und digitalen Transformations-Rollen in Medien-, Clean-Tech- und Tech-Unternehmen. Was treibt sie an? "Die Neugier etwas Neues zu lernen und etwas aufzubauen."

Bevollmächtigter des Saarlandes für Strategie und Innovation / Chief Digitalization Officer. Sein Job ist es, das Saarland zum „Hotspot für Gründer“ und fit für die Digitalisierung zu machen. Alkassar gilt als ausgewiesener IT-Sicherheitsexperte. Er wirkte am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), wo er die Sirrix AG als Startup gründete. 2015 verkaufte er Sirrix an die Münchner Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, wurde dort Geschäftsführer und CEO, bevor er das Unternehmen 2017 verließ. Was ihn antreibt? "Dinge machen, die Impact haben und nachhaltig sind."

Ammar Alkassar

Bevollmächtigter des Saarlandes für Strategie und Innovation / Chief Digitalization Officer. Sein Job ist es, das Saarland zum „Hotspot für Gründer“ und fit für die Digitalisierung zu machen. Alkassar gilt als ausgewiesener IT-Sicherheitsexperte. Er wirkte am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), wo er die Sirrix AG als Startup gründete. 2015 verkaufte er Sirrix an die Münchner Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, wurde dort Geschäftsführer und CEO, bevor er das Unternehmen 2017 verließ. Was ihn antreibt? "Dinge machen, die Impact haben und nachhaltig sind."

Sie ist CEO & Founder von Innosabi und eine der einflussreichsten Frauen in der deutschen IT. Ihr Unternehmen ist international führender Anbieter von Innovationsmanagementsoftware, mit der Großkonzerne Agilität und Geschwindigkeit in die Entwicklung neuer Angebote bringen. Sie ist MBA Absolventin der TU München & UC Berkeley und hat davor Betriebswirtschaft und Lebensmittelproduktion studiert. Seit 2013 ist Catharina van Delden Teil des Bitkom Präsidiums, 2014 wurde sie von der Gesellschaft für Informatik in der Initiative „digitale Köpfe“ als Vordenker der digitalen Moderne ausgezeichnet. Was treibt diese Frau an? "Ich habe eine unglaubliche Neugier auf Neues – sei es in meinem beruflichen Umfeld im Themenfeld Innovation oder im privaten als 'free spirit'."

Catharina van Delden

Sie ist CEO & Founder von Innosabi und eine der einflussreichsten Frauen in der deutschen IT. Ihr Unternehmen ist international führender Anbieter von Innovationsmanagementsoftware, mit der Großkonzerne Agilität und Geschwindigkeit in die Entwicklung neuer Angebote bringen. Sie ist MBA Absolventin der TU München & UC Berkeley und hat davor Betriebswirtschaft und Lebensmittelproduktion studiert. Seit 2013 ist Catharina van Delden Teil des Bitkom Präsidiums, 2014 wurde sie von der Gesellschaft für Informatik in der Initiative „digitale Köpfe“ als Vordenker der digitalen Moderne ausgezeichnet. Was treibt diese Frau an? "Ich habe eine unglaubliche Neugier auf Neues – sei es in meinem beruflichen Umfeld im Themenfeld Innovation oder im privaten als 'free spirit'."

Leiterin Strategie & Unternehmensentwicklung ING Deutschland. Eigentlich wollte sie als Kind noch Nachrichtensprecherin werden, heute ist Laura Wirtz Head of Strategy der Frankfurter Direktbank ING-Deutschland. Sie ist verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung strategischer Initiativen einschließlich der agilen Transformation der Bank. Was treibt sie an? "Neue Dinge lernen, Veränderungen anstoßen und voranbringen sowie Strategie für Mitarbeiter verständlich und nachvollziehbar machen." Die 38-Jährige verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Bankensektor mit tiefgehender Expertise im Privatkunden- und Firmenkundengeschäft.

Laura Wirtz

Leiterin Strategie & Unternehmensentwicklung ING Deutschland. Eigentlich wollte sie als Kind noch Nachrichtensprecherin werden, heute ist Laura Wirtz Head of Strategy der Frankfurter Direktbank ING-Deutschland. Sie ist verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung strategischer Initiativen einschließlich der agilen Transformation der Bank. Was treibt sie an? "Neue Dinge lernen, Veränderungen anstoßen und voranbringen sowie Strategie für Mitarbeiter verständlich und nachvollziehbar machen." Die 38-Jährige verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Bankensektor mit tiefgehender Expertise im Privatkunden- und Firmenkundengeschäft.

Head of R&D Production Platforms / Chief Agile Manager beim Maschinenbauer Trumpf. Ihre Vita ist spannend - Duwe war früher Journalistin, hat beim ZDF, dem FAZ-Institut und der Mainzer Rhein-Zeitung gearbeitet. Vor ihrer Zeit bei Trumpf war Duwe beim Maschinenbauer Festo in Esslingen beschäftigt, wo sie unter anderem ein unternehmensweites Digitalisierungsprojekt zur Markteinführung der digitalen Pneumatik in der industriellen Automatisierungstechnik leitete. Was sie antreibt? "Veränderungsprozesse."

Julia Duwe

Head of R&D Production Platforms / Chief Agile Manager beim Maschinenbauer Trumpf. Ihre Vita ist spannend - Duwe war früher Journalistin, hat beim ZDF, dem FAZ-Institut und der Mainzer Rhein-Zeitung gearbeitet. Vor ihrer Zeit bei Trumpf war Duwe beim Maschinenbauer Festo in Esslingen beschäftigt, wo sie unter anderem ein unternehmensweites Digitalisierungsprojekt zur Markteinführung der digitalen Pneumatik in der industriellen Automatisierungstechnik leitete. Was sie antreibt? "Veränderungsprozesse."

BMW Intelligent Personal Assistant: Character & Content International. Sardone kümmert sich bei dem Münchner Autokonzern um den digitalen Assistenten im Auto. Wie er heißt, beantwortet die KI-Expertin auf ihrem Twitter-Kanal: "Nun, das könnt ihr selbst entscheiden: 'Hey BMW' funktioniert immer, aber ihr könnt zusätzlich einen eigenen Namen aussuchen z.B. 'Hey Schorsch' oder 'Hey Flügelflitzer.'" Mit dem smarten Assistenten lassen sich Fahrzeugfunktionen regeln. Von der Sitzheizung bis hin zu Fragen, wie man das Wischwasser nachfüllen kann, reicht das Spektrum. Was die ehemalige Microsoft Cortana Deutschland-Verantwortliche antreibt? "Authentizität, Werte, Haltung."

Marion Sardone

BMW Intelligent Personal Assistant: Character & Content International. Sardone kümmert sich bei dem Münchner Autokonzern um den digitalen Assistenten im Auto. Wie er heißt, beantwortet die KI-Expertin auf ihrem Twitter-Kanal: "Nun, das könnt ihr selbst entscheiden: 'Hey BMW' funktioniert immer, aber ihr könnt zusätzlich einen eigenen Namen aussuchen z.B. 'Hey Schorsch' oder 'Hey Flügelflitzer.'" Mit dem smarten Assistenten lassen sich Fahrzeugfunktionen regeln. Von der Sitzheizung bis hin zu Fragen, wie man das Wischwasser nachfüllen kann, reicht das Spektrum. Was die ehemalige Microsoft Cortana Deutschland-Verantwortliche antreibt? "Authentizität, Werte, Haltung."

Managing Director und  Co-Founder Vimcar GmbH. Sein Start-up erspart Dienstwagenfahrern das lästige Mitschreiben im analogen Fahrtenbuch, wenn man das Auto nach Feierabend auch privat nutzt – und hilft beim Steuernsparen. Wer seine Fahrten digital aufzeichnen will, verbindet das duplosteingroße Vimcar-Gerät mit einer Schnittstelle unterm Lenkrad. Dann zeichnen ein GPS-Sender und eine Sim-Karte in dem Plastikgehäuse die Fahrten auf und senden sie an einen Server. Kunden müssen in einer App nur noch ankreuzen, welche Fahrt dienstlich, welche privat war. Am Ende laden sie die fertig sortierten Tabellen als fälschungssichere PDF-Datei auf ihren PC. Was treibt diesen Mann an? "Mit schlauen Köpfen und viel Spaß an mutigen Ideen zu arbeiten."

Andreas Schneider

Managing Director und Co-Founder Vimcar GmbH. Sein Start-up erspart Dienstwagenfahrern das lästige Mitschreiben im analogen Fahrtenbuch, wenn man das Auto nach Feierabend auch privat nutzt – und hilft beim Steuernsparen. Wer seine Fahrten digital aufzeichnen will, verbindet das duplosteingroße Vimcar-Gerät mit einer Schnittstelle unterm Lenkrad. Dann zeichnen ein GPS-Sender und eine Sim-Karte in dem Plastikgehäuse die Fahrten auf und senden sie an einen Server. Kunden müssen in einer App nur noch ankreuzen, welche Fahrt dienstlich, welche privat war. Am Ende laden sie die fertig sortierten Tabellen als fälschungssichere PDF-Datei auf ihren PC. Was treibt diesen Mann an? "Mit schlauen Köpfen und viel Spaß an mutigen Ideen zu arbeiten."

Geschäftsführer Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH. Gerres ist seit November 2016 verantwortlich für die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Die Ende 2016 neu gegründete Gesellschaft evaluiert und fördert für den Konzern strategisch passende Start-ups sowie schnell wachsende DB-interne Geschäftsmodelle, sowohl fachlich als auch finanziell über Anschubfinanzierungen und Beteiligungen. Manuel Gerres koordiniert dabei auch den Ausbau des internationalen Investoren-, Unternehmens- und Gründer-Netzwerks im digitalen Umfeld. Zuvor war er bei der Schweizerischen SBB für Startup-Beziehungen und digitale Transformation zuständig. Was ihn antreibt? "Neugierde, Ehrgeiz, Gestaltungswille und mit Menschen zu arbeiten."

Manuel Gerres

Geschäftsführer Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH. Gerres ist seit November 2016 verantwortlich für die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Die Ende 2016 neu gegründete Gesellschaft evaluiert und fördert für den Konzern strategisch passende Start-ups sowie schnell wachsende DB-interne Geschäftsmodelle, sowohl fachlich als auch finanziell über Anschubfinanzierungen und Beteiligungen. Manuel Gerres koordiniert dabei auch den Ausbau des internationalen Investoren-, Unternehmens- und Gründer-Netzwerks im digitalen Umfeld. Zuvor war er bei der Schweizerischen SBB für Startup-Beziehungen und digitale Transformation zuständig. Was ihn antreibt? "Neugierde, Ehrgeiz, Gestaltungswille und mit Menschen zu arbeiten."

Gründerin und Geschäftsführerin der Unternehmensberatung Stat-up Statistical Consulting & Data Science GmbH. Was treibt sie an? "Bedeutung von Data Literacy als Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts vermitteln, sowie den Wert eines planvollen Umgangs mit Daten zu kommunizieren." Katharina Schüller verfügt mit mehr als 17 Jahren Erfahrung im Bereich Advanced Analytics, Big Data und Künstliche Intelligenz sowie umfangreicher Projekterfahrung in zahlreichen Branchen über eine außergewöhnliche Expertise. Mit der Gründung von Stat-up 2003 gilt sie als einer der unternehmerischen Pioniere im Segment Statistical Consulting und Data Science. Zuvor arbeitete sie für KPMG im Information Risk Management sowie für ein mittelständisches Beratungsunternehmen. Ihr Studium der Psychologie und Statistik in Dresden und München wurde von der renommierten Bayerischen Elite-Akademie unterstützt. Bekannt ist sie zudem durch zahlreiche Vorträge, Publikationen und Auszeichnungen, u.a. durch die American Statistical Association. Auch die Zusammenarbeit mit Nobelpreisträger Kary Mullis (Chemie 1993) und mit Prof. Walter Krämer (Ökonom und Autor) ist Teil ihres Werdegangs. Sie übernahm die Jury-Leitung von Germany’s Annual Hedge Fund Award und war Chairperson/Vorsitzende der Konferenz Volatility Trading 2007 in London. Katharina Schüller hat als Expertin für Digitalisierung und Data Analytics mehrere Beiratsmandate in der Wirtschaft und politischen Gremien inne.

Katharina Schüller

Gründerin und Geschäftsführerin der Unternehmensberatung Stat-up Statistical Consulting & Data Science GmbH. Was treibt sie an? "Bedeutung von Data Literacy als Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts vermitteln, sowie den Wert eines planvollen Umgangs mit Daten zu kommunizieren." Katharina Schüller verfügt mit mehr als 17 Jahren Erfahrung im Bereich Advanced Analytics, Big Data und Künstliche Intelligenz sowie umfangreicher Projekterfahrung in zahlreichen Branchen über eine außergewöhnliche Expertise. Mit der Gründung von Stat-up 2003 gilt sie als einer der unternehmerischen Pioniere im Segment Statistical Consulting und Data Science.
Zuvor arbeitete sie für KPMG im Information Risk Management sowie für ein mittelständisches Beratungsunternehmen. Ihr Studium der Psychologie und Statistik in Dresden und München wurde von der renommierten Bayerischen Elite-Akademie unterstützt. Bekannt ist sie zudem durch zahlreiche Vorträge, Publikationen und Auszeichnungen, u.a. durch die American Statistical Association. Auch die Zusammenarbeit mit Nobelpreisträger Kary Mullis (Chemie 1993) und mit Prof. Walter Krämer (Ökonom und Autor) ist Teil ihres Werdegangs. Sie übernahm die Jury-Leitung von Germany’s Annual Hedge Fund Award und war Chairperson/Vorsitzende der Konferenz Volatility Trading 2007 in London. Katharina Schüller hat als Expertin für Digitalisierung und Data Analytics mehrere Beiratsmandate in der Wirtschaft und politischen Gremien inne.

Senior Manager Business Development & Strategy bei Continental. Was treibt Karoline Bader an? "Die Arbeit mit motivierten Menschen und der Einsatz für eine gemeinsame Sache." Als Mitgründerin der Parkpocket GmbH, einem Smart Data Unternehmen im Bereich der intelligenten Mobilität, verfügt Bader über umfangreiche Expertise in diesem Bereich. Ferner beschäftigt sie sich mit Themen rund um digitale Geschäftsmodellinnovationen, digitale Transformationsprozesse und Open Innovation. In diesen Themengebieten arbeitet Karoline bereits seit dem Jahr 2010 mit Unternehmen wie Airbus Group, BASF, Henkel, SAP, ZF, Audi, Daimler und zahlreichen anderen zusammen und verfügt entsprechend über branchenübergreifende Beratungserfahrung. Im Jahr 2015 schloss Karoline außerdem ihre Promotion an der Zeppelin Universität ab.

Karoline Bader

Senior Manager Business Development & Strategy bei Continental. Was treibt Karoline Bader an? "Die Arbeit mit motivierten Menschen und der Einsatz für eine gemeinsame Sache." Als Mitgründerin der Parkpocket GmbH, einem Smart Data Unternehmen im Bereich der intelligenten Mobilität, verfügt Bader über umfangreiche Expertise in diesem Bereich. Ferner beschäftigt sie sich mit Themen rund um digitale Geschäftsmodellinnovationen, digitale Transformationsprozesse und Open Innovation. In diesen Themengebieten arbeitet Karoline bereits seit dem Jahr 2010 mit Unternehmen wie Airbus Group, BASF, Henkel, SAP, ZF, Audi, Daimler und zahlreichen anderen zusammen und verfügt entsprechend über branchenübergreifende Beratungserfahrung. Im Jahr 2015 schloss Karoline außerdem ihre Promotion an der Zeppelin Universität ab.

VP Digital & Strategic Innovation Vorwerk Digital. Der Traditionskonzern ist bekannt für Küchengeräte und Staubsauger, allem voran ist die Cashcow der Thermomix. Die Digitalisierung machte die Kult-Küchenmaschine zu einem lukrativen Geschäft. Mit mehr als einer Milliarde Euro Umsatz rettete die Innovation das Geschäftsmodell des Staubsaugervertreter-Konzerns bis in die jüngste Zeit. Der Hype um das Produkt hatte Dimensionen wie beim iPhone. Davon kommen rund 30 Millionen Euro Umsatz mit digitalen Zusatzservices herein. Zum Beispiel sind mehr als 1,5 Millionen WLAN-Schnittstellen (Cook-Keys) für den Thermomix aktiviert. Jeder zweite Cook-Key-Nutzer hat ein Rezeptabo für 36 Euro im Jahr abgeschlossen.

Julius Ganns

VP Digital & Strategic Innovation Vorwerk Digital. Der Traditionskonzern ist bekannt für Küchengeräte und Staubsauger, allem voran ist die Cashcow der Thermomix. Die Digitalisierung machte die Kult-Küchenmaschine zu einem lukrativen Geschäft. Mit mehr als einer Milliarde Euro Umsatz rettete die Innovation das Geschäftsmodell des Staubsaugervertreter-Konzerns bis in die jüngste Zeit. Der Hype um das Produkt hatte Dimensionen wie beim iPhone. Davon kommen rund 30 Millionen Euro Umsatz mit digitalen Zusatzservices herein. Zum Beispiel sind mehr als 1,5 Millionen WLAN-Schnittstellen (Cook-Keys) für den Thermomix aktiviert. Jeder zweite Cook-Key-Nutzer hat ein Rezeptabo für 36 Euro im Jahr abgeschlossen.

Managing Director Lufthansa Innovation Hub GmbH. Der Seriengründer und Business Angel Gleb Tritus pflegt den Kontakt zu zahlreichen Start-ups, die sich mit den Bereichen „Reise“ bis hin zur „Künstlichen Intelligenz“ beschäftigen. Darüber hinaus zieht er Talente an, die Dax-Konzerne ansonsten eher meiden. Zuletzt gründete er mit der Unterstützung der ProSiebenSat.1 Media AG die mobile Ticketingplattform Todaytickets. Der Lufthansa Innovation Hub in Berlin gilt als Vorreiter der Szene, der Ideen rasch umsetzt. Was ihn antreibt? "Stetiger Veränderungswille und ausgeprägte Neugierde, Nachhaltig geschärftes Verständnis für digitale Geschäftsmodelle, Erfolgreiche Seriengründer."

Gleb Tritus

Managing Director Lufthansa Innovation Hub GmbH. Der Seriengründer und Business Angel Gleb Tritus pflegt den Kontakt zu zahlreichen Start-ups, die sich mit den Bereichen „Reise“ bis hin zur „Künstlichen Intelligenz“ beschäftigen. Darüber hinaus zieht er Talente an, die Dax-Konzerne ansonsten eher meiden. Zuletzt gründete er mit der Unterstützung der ProSiebenSat.1 Media AG die mobile Ticketingplattform Todaytickets. Der Lufthansa Innovation Hub in Berlin gilt als Vorreiter der Szene, der Ideen rasch umsetzt. Was ihn antreibt? "Stetiger Veränderungswille und ausgeprägte Neugierde, Nachhaltig geschärftes Verständnis für digitale Geschäftsmodelle, Erfolgreiche Seriengründer."

COO, CPO labfolder GmbH. Das Berliner Start-up bietet eine digitale Laborbuch-Software, um das Management großer Datenmengen innerhalb von Forschungsteams zu ermöglichen und dadurch die Produktivität im Labor zu steigern. Seit seiner Gründung hat Labfolder führende Forschungseinrichtungen wie die Max-Planck-Gesellschaft oder auch die Charité in Berlin als Kunden gewinnen können. Was treibt den Unternehmer an? "Durch Forschung, Innovation und Unternehmergeist die Welt besser zu machen."

Florian Hauer

COO, CPO labfolder GmbH. Das Berliner Start-up bietet eine digitale Laborbuch-Software, um das Management großer Datenmengen innerhalb von Forschungsteams zu ermöglichen und dadurch die Produktivität im Labor zu steigern. Seit seiner Gründung hat Labfolder führende Forschungseinrichtungen wie die Max-Planck-Gesellschaft oder auch die Charité in Berlin als Kunden gewinnen können. Was treibt den Unternehmer an? "Durch Forschung, Innovation und Unternehmergeist die Welt besser zu machen."

Chief Digital Officer Otto GmbH & Co. KG. Sebastian Klauke arbeitete nach seinem Studium in Münster, London und Freiburg vier Jahre bei der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG). 2010 gründete er den Onlineshop Autoda.de für Gebrauchtwagen, den er drei Jahre später an Meinauto.de verkaufte. Seitdem war er als E-Commerce-Berater für Start-Ups und Konzerne tätig, seit 2014 auch als Partner und Geschäftsführer der BCG- Tochter BCG Digital Ventures. Was treibt den gelernten Diplom-Pysiker an? "Begeisterung für Technologie und ihre Möglichkeiten, Freude an der Herausforderung, Menschen eine Vision zu vermitteln und Wandel zu ermöglichen."

Sebastian Klauke

Chief Digital Officer Otto GmbH & Co. KG. Sebastian Klauke arbeitete nach seinem Studium in Münster, London und Freiburg vier Jahre bei der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG). 2010 gründete er den Onlineshop Autoda.de für Gebrauchtwagen, den er drei Jahre später an Meinauto.de verkaufte. Seitdem war er als E-Commerce-Berater für Start-Ups und Konzerne tätig, seit 2014 auch als Partner und Geschäftsführer der BCG- Tochter BCG Digital Ventures. Was treibt den gelernten Diplom-Pysiker an? "Begeisterung für Technologie und ihre Möglichkeiten, Freude an der Herausforderung, Menschen eine Vision zu vermitteln und Wandel zu ermöglichen."

Associate Director, BCG Gamma. Was treibt ihn an? "Das disruptive Veränderungspotential von Artificial Intelligence." Und was macht BCG Gamma? Dahinter verbirgt sich eine Dateneinheit von BCG, in der Datenwissenschaftler und Unternehmensberater aus komplexen Datensätzen gemeinsam neue Lösungen generieren.

Ronny Fehling

Associate Director, BCG Gamma. Was treibt ihn an? "Das disruptive Veränderungspotential von Artificial Intelligence." Und was macht BCG Gamma? Dahinter verbirgt sich eine Dateneinheit von BCG, in der Datenwissenschaftler und Unternehmensberater aus komplexen Datensätzen gemeinsam neue Lösungen generieren.

Digital Officer Thyssenkrupp Business Area Industrial Solutions. Was treibt die Expertin an? "Einen traditionellen deutschen Großkonzern in die digitale Zukunft führen – dabei sowohl Ballast abzuwerfen als auch Bewährtes zu pflegen."

Anne Bendzulla

Digital Officer Thyssenkrupp Business Area Industrial Solutions. Was treibt die Expertin an? "Einen traditionellen deutschen Großkonzern in die digitale Zukunft führen – dabei sowohl Ballast abzuwerfen als auch Bewährtes zu pflegen."

Bereichsleiter Inhouse Consulting REWE Group. Was treibt den Manager an? "Hohe Identifikation mit meinem Job, Unternehmen und Produkt. Inhaltliche Diskussionen mit echtem Impact für REWE-Kunden und mein Unternehmen."

Julian Breuer

Bereichsleiter Inhouse Consulting REWE Group. Was treibt den Manager an? "Hohe Identifikation mit meinem Job, Unternehmen und Produkt. Inhaltliche Diskussionen mit echtem Impact für REWE-Kunden und mein Unternehmen."

  • zurück
  • 1 von 21
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×