Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2022

20:04

Media Markt und Saturn

Ceconomy-Finanzchef Wieser geht – Nachfolger kommt von der Telekom

Der bisherige Ceconomy-Finanzvorstand Florian Wieser will sich beruflich verändern. Ein Nachfolger ist schon gefunden: Er kommt von der Deutschen Telekom.

Der bisherige Ceconomy-Finanzvorstand scheidet auf eigenen Wunsch zum Jahresende aus. Ceconomy

Florian Wieser

Der bisherige Ceconomy-Finanzvorstand scheidet auf eigenen Wunsch zum Jahresende aus.

Düsseldorf Der Elektronikhändler Ceconomy bekommt einen neuen Finanzvorstand. Der bisherige Ressortchef Florian Wieser (40) verlasse das Unternehmen zum Jahresende auf eigenen Wunsch, teilte der im SDax gelistete Mutterkonzern von Media Markt und Saturn am Donnerstagabend in Düsseldorf mit. Nachfolger werde der 53-jährige Kai-Ulrich Deissner, der bisher bei der Deutschen Telekom die Finanzen der Sparte Technology & Innovation führt. Er werde den Posten voraussichtlich zum 1. Februar 2023 antreten.

Wieser gehört dem Ceconomy-Vorstand erst seit Mai 2021 an, führt aber bereits seit November 2018 die Finanzen der konzerneigenen Media-Saturn-Holding. Er hatte unter anderem die Übernahme der verbliebenen Anteile an Media Markt und Saturn von der Familie Kellerhals begleitet, die im Gegenzug direkt bei Ceconomy eingestiegen war.

Der Manager habe bereits vor einiger Zeit signalisiert, dass er sich beruflich verändern wolle, sagte Aufsichtsratschef Thomas Dannenfeldt laut Mitteilung. „Wir bedauern seine Entscheidung sehr.“

Sein Nachfolger Deissner sei seit mehr als zehn Jahren in verschiedenen CFO-Rollen für die Deutsche Telekom tätig gewesen, hieß es weiter. Auch Dannenfeldt war früher bei dem Bonner Konzern tätig.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Ceconomy hatte jüngst angesichts der Kauf-Zurückhaltung der Verbraucher die Jahresprognose zusammenstreichen müssen. Die Folgen von steigenden Energiepreisen und hoher Inflation lasten auf dem Konzern.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×