Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2022

14:35

Energiekrise

So sparen Deutschlands Firmen Gas und Strom

Von: Florian Kolf, Anja Müller, Michael Scheppe

PremiumDeutsche Unternehmen werden kreativ, um ihre Energiekosten zu drosseln. Viele Beschäftigte müssen sich umstellen.

Der MDax-Konzern will diesen Winter ein Bürogebäude schließen, um Energie zu sparen. dpa

Produktion bei Jungheinrich

Der MDax-Konzern will diesen Winter ein Bürogebäude schließen, um Energie zu sparen.

Düsseldorf Stark steigende Kosten für Gas und Strom zwingen Deutschlands Unternehmen zum Energiesparen. So senkt Volkswagen die Temperatur in den Produktionshallen seiner Kernmarke VW auf 17 Grad, im Gegenzug erhalten die Beschäftigten wärmende Kleidung.

Auch der Intralogistikspezialist Jungheinrich verteilt Fleecejacken und will im Winter sogar eines seiner beiden Bürogebäude schließen, um Energie zu sparen. Und der Baustoffkonzern Heidelberg Materials verlagert Teile seiner Produktion aufs Wochenende, weil dann die Strompreise tendenziell geringer sind.

Die Beispiele zeigen: Angesichts der Energiekrise werden deutsche Unternehmen zunehmend kreativ, um ihre Ausgaben für Strom und Gas zu drosseln. So haben Eon, VW oder Merck gar eine Taskforce gegründet, SAP überarbeitet seine Energie-Notfallpläne.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×