Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2021

17:59

Nach Verschwinden

Todeserklärung für früheren Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub wird rechtskräftig

Von: Anja Müller, Volker Votsmeier

Mehr als drei Jahre nach seinem Verschwinden wird Haub nun rechtlich für tot erklärt. Damit endet eine unsichere Zeit – für seine Familie und das Unternehmen.

Der Manager war im April 2018 beim Skifahren in den Schweizer Alpen verschwunden. dpa

Karl-Erivan Haub

Der Manager war im April 2018 beim Skifahren in den Schweizer Alpen verschwunden.

Düsseldorf Wenn heute um Mitternacht der 22. Juni 2021 endet, ist der Tod von Karl-Erivan Haub juristisch besiegelt. Das Amtsgericht Köln hatte den verschollenen ehemaligen Tengelmann-Chef Mitte Mai 2021 für tot erklärt. Haub war am 7. April 2018 beim Skifahren in den Schweizer Alpen verschwunden.

Nachdem die Todeserklärung am 22. Mai im „Kölner Stadt-Anzeiger“ veröffentlicht worden war, blieb rechtlich gesehen ein Monat Zeit, um ihr zu widersprechen. Doch bis zum letzten Tag der Frist meldete sich niemand. Damit endet sowohl für die Familie als auch für das Unternehmen eine von großer Unsicherheit geprägte Zeit.

Karl-Erivan Haub hatte offenbar keine Vorkehrungen getroffen, bevor er verschwand. Gemeinsam mit seinen Brüdern Christian und Georg hielt er die Anteile an dem Unternehmen.

Karl-Erivan und Christian führten den Konzern, zu dem heute noch etwa der Textileinzelhändler Kik, die Mehrheit an der Baumarktkette Obi, die Immobiliengesellschaft Trei und zahlreiche E-Commerce-Beteiligungen gehören. Mehr als 90.000 Mitarbeiter der Gruppe erwirtschaften gut acht Milliarden Euro Umsatz.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das Verschwinden von Karl-Erivan änderte die Situation grundlegend. Christian Haub übernahm die alleinige Führung. Doch weil es keine vorsorgliche Regelung für den Erbfall gab, wurde schnell klar, dass ein hoher dreistelliger Millionenbetrag Erbschaftsteuer auf Karl-Erivans Erben zukommt – hierzulande und in den USA, weil die Familienmitglieder zugleich US-Bürger sind.

    Die Familie stritt darüber, wie die Erbschaftsteuer beglichen werden soll. Weitere resultierende Meinungsverschiedenheiten, etwa über die Besetzung des Beirats, landeten sogar vor Gericht.

    Erbfall tritt heute Nacht ein

    Christian und Georg Haub sowie zwei Tengelmann-Firmen stellten im Oktober 2020 einen Antrag auf Todeserklärung. Das sorgte für Widerstand bei der Ehefrau des Verschollenen, Kathrin, und seinen Kindern, den Zwillingen Viktoria Anna-Katharina und Erivan Karl-Christopher. „Die Todeserklärung eines geliebten Menschen ist eine höchstpersönliche und hochemotionale Entscheidung“, teilte Katrin damals über ihren Sprecher mit.

    Christian Haub engagierte den Anwalt Mark Binz, die Ehefrau des Verschollenen wiederum Peter Gauweiler. Die Verhandlungen der Juristen führten dazu, dass auch die Familie Karl-Erivans dem Antrag auf Todeserklärung Anfang 2021 beitrat, während Georg Haub seinen Antrag zurückzog. Auch über die Besetzung des Beirats hatten die beiden Verhandlungsführer Einvernehmen erzielt.

    Grafik

    Christian Haub hatte der Familie seines Bruders außerdem bereits im Oktober vergangenen Jahres ein Angebot gemacht: Für 1,1 Milliarden Euro würde er ihre Anteile übernehmen wollen. Am 26. April dieses Jahres gaben beide Parteien bekannt, dass sie sich geeinigt hätten – zu einem ungenannten Preis. Mehrere Quellen aus dem Umfeld nennen eine Summe, die sich um die Marke von 1,3 Milliarden Euro bewegt.

    Mit dem Ablauf des heutigen Tages tritt der Erbfall ein. Dann wird auch die Ehefrau des Verschollenen keine Abwesenheitspflegerin mehr sein. Offenbar erfolgt die Übertragung der Anteile an Christian Haub erst im Folgenden.

    Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×