Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2022

13:23

Serie: Die ältesten deutschen Familienunternehmen

Wodka ist der neue Korn: Wie die Brennerei Schwarze & Schlichte den Wandel kultiviert

Von: Luisa Bomke

PremiumVon einst 40 Kornbrennereien in Oelde überlebte nur Schwarze & Schlichte. Die früh gelernte Flexibilität hilft dem Familienunternehmen auch in den aktuellen Krisen.

Die 36-Jährige leitet Schwarze und Schlichte, die älteste familiengeführte Brennerei Deutschlands, seit 2022.

Katharina Schwarze

Die 36-Jährige leitet Schwarze und Schlichte, die älteste familiengeführte Brennerei Deutschlands, seit 2022.

Oelde „Wenn wir heute noch vom Korn leben müssten, dann gäbe es uns nicht mehr“, sagt Katharina Schwarze, als sie das große blaue Tor zur alten Brennerei aufschließt. Der Brennkessel steht noch, ansonsten ist die Halle leer. Korn wird im westfälischen Oelde seit knapp neun Jahren nicht mehr gebrannt.

Katharina Schwarze stieg 2016 in den Betrieb ein. Seit 2022 leitet sie die Brennerei Schwarze und Schlichte in 13. Generation. Sie will das Stammhaus in Oelde umbauen: Eine neue Fassade anbringen, die Hallen renovieren und einen Veranstaltungsort schaffen – mit dem Charme der alten Brennerei. Nur der Fasskeller soll erhalten bleiben. Dort liegt noch immer der „Alte Schneider“, ein Weizenkorn, im Eichenfass.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Zukunft Mittelstand Newsletter

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×