Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2021

01:00

Omikron

Biontech-Gründer zur Corona-Variante: „Macht euch nicht verrückt“

Von: Bert Fröndhoff, Maike Telgheder

PremiumUgur Sahin hält die Schutzwirkung der Impfstoffe auch bei Omikron für gut. Der Moderna-CEO hingegen warnt. Die aktuelle Entwicklung im Überblick.

In Indien werden positive Corona-Infektionen sequenziert, um neue Mutationen zu identifizieren. dpa

Auf der Spur der Mutationen

In Indien werden positive Corona-Infektionen sequenziert, um neue Mutationen zu identifizieren.

Düsseldorf Die Chefs der beiden führenden Impfstoffhersteller haben am Dienstag die von der neuen Virusmutation Omikron ausgehenden Gefahren unterschiedlich bewertet. Der Chef des US-Konzerns Moderna geht davon aus, dass die vorliegenden Impfstoffe weitaus weniger wirksam gegen die Omikron-Variante des Coronavirus sein werden. Es werde ein angepasster Impfstoff nötig sein, sagte Stéphane Bancel der „Financial Times“ („FT“). Es werde aber Monate dauern, bis die Hersteller diesen in großem Stil herstellen und ausliefern könnten.

Moderna ist neben Biontech/Pfizer der zweite große Hersteller von zugelassenen mRNA-Impfstoffen gegen das Coronavirus. Bancel kommt zu seiner skeptischen Einschätzung nach Beratungen mit Forschern innerhalb und außerhalb des Unternehmens. „Alle Wissenschaftler, mit denen ich gesprochen habe, sind der Meinung: ,Das sieht nicht gut aus‘.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×