Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Siemens, Exxon, Apple

Die teuersten Unternehmen der Welt

Europas Rückstand auf die USA wächst: Bei den Mega-Unternehmen geben US-Konzerne unangefochten den Ton an. Eine Übersicht über die wertvollsten Unternehmen der Welt – und wo die deutschen Schwergewichte stehen.

  • zurück
  • 1 von 14
  • vor
Der größte Chemiekonzern der Welt ist unter den reichsten Konzernen keine große Nummer. Gerade mal für Platz 81 reicht es unter den wertvollsten Unternehmen weltweit. Die Deutsche Telekom dagegen ist nicht mehr unter den Top 100 vertreten. Quelle: PwC/dpa dpa

Platz 87: BASF, 91 Milliarden Euro

Der größte Chemiekonzern der Welt ist unter den reichsten Konzernen keine große Nummer. Gerade mal für Platz 81 reicht es unter den wertvollsten Unternehmen weltweit. Die Deutsche Telekom dagegen ist nicht mehr unter den Top 100 vertreten.

Quelle: PwC/dpa

Bild: dpa

Der Abstand europäischer Konzerne zu den dominierenden US-Konzernen wird zudem nicht etwa kleiner – er wächst sogar. Nur noch 22 der Top-100-Unternehmen sind noch aus Europa – 2016 waren es noch zwei mehr. Eines dieser Unternehmen ist der Chemiekonzern Bayer, derzeit im Begriff, sich durch eine Fusion mit dem umstrittenen Saatguthersteller Monsanto deutlich zu vergrößern. Reuters

Platz 59: Bayer, 95 Milliarden Dollar

Der Abstand europäischer Konzerne zu den dominierenden US-Konzernen wird zudem nicht etwa kleiner – er wächst sogar. Nur noch 22 der Top-100-Unternehmen sind noch aus Europa – 2016 waren es noch zwei mehr. Eines dieser Unternehmen ist der Chemiekonzern Bayer, derzeit im Begriff, sich durch eine Fusion mit dem umstrittenen Saatguthersteller Monsanto deutlich zu vergrößern.

Bild: Reuters

Der Industriekonzern liegt einen Platz und einige Milliarden vor Bayer. Im Jahr der Finanzkrise, 2008, lagen auch die Europäer mit 41 Konzernen unter den 100 wertvollsten noch klar vor den USA, die 35 Mega-Firmen beisteuerten. Nach Einschätzung von Klaus-Peter Gushurst, Mitglied der Geschäftsführung der Beratergesellschaft PwC in Deutschland, hat sich „Europa nie ganz von der Finanzkrise erholt“. dpa

Platz 58: Siemens, 117 Milliarden Dollar

Der Industriekonzern liegt einen Platz und einige Milliarden vor Bayer. Im Jahr der Finanzkrise, 2008, lagen auch die Europäer mit 41 Konzernen unter den 100 wertvollsten noch klar vor den USA, die 35 Mega-Firmen beisteuerten. Nach Einschätzung von Klaus-Peter Gushurst, Mitglied der Geschäftsführung der Beratergesellschaft PwC in Deutschland, hat sich „Europa nie ganz von der Finanzkrise erholt“.

Bild: dpa

Der weltgrößte Softwarehersteller außerhalb der USA ist der Primus unter den deutschen Mega-Unternehmen – und doch weit entfernt von den Spitzenpositionen insgesamt. dpa

Platz 56: SAP, 121 Milliarden Dollar

Der weltgrößte Softwarehersteller außerhalb der USA ist der Primus unter den deutschen Mega-Unternehmen – und doch weit entfernt von den Spitzenpositionen insgesamt.

Bild: dpa

Die Geschichte des Finanzdienstleisters reicht bis ins Jahr 1852 zurück, wo die Wells Fargo Company mit ihren Postkutschen Wild-West-Geschichte schrieb. Das als systemrelevant eingestufte Geldhaus hat auch heute zwei Verfolger hinter sich: Die chinesischen Internetriese Tencent und Alibaba auf Platz elf und zwölf lauern auf den Angriff auf die Top 10. AP

Platz 10: Wells Fargo, 279 Milliarden Dollar

Die Geschichte des Finanzdienstleisters reicht bis ins Jahr 1852 zurück, wo die Wells Fargo Company mit ihren Postkutschen Wild-West-Geschichte schrieb. Das als systemrelevant eingestufte Geldhaus hat auch heute zwei Verfolger hinter sich: Die chinesischen Internetriese Tencent und Alibaba auf Platz elf und zwölf lauern auf den Angriff auf die Top 10.

Bild: AP

Auf Platz 9: Die größte Bank der Welt, JP Morgan Chase. Die New Yorker konnten ihre Spitzenpositionen bei den Geldhäusern in diesem Jahr sogar noch ausbauen. AFP

Platz 9: JP Morgan Chase, 314 Milliarden Euro

Auf Platz 9: Die größte Bank der Welt, JP Morgan Chase. Die New Yorker konnten ihre Spitzenpositionen bei den Geldhäusern in diesem Jahr sogar noch ausbauen.

Bild: AFP

Der Pharmazie- und Konsumgüterhersteller ist für seine Aktionäre ein beständiger Quell der Freude: Seit 55 Jahren erhöht das Unternehmen jedes Jahr seine Dividende. Derzeit steckt der Konzern, der die Finanzkrise bemerkenswert gut bewältigte, in der 30 Milliarden teuren Übernahme der Schweizer Arzneifirma Actelion. Reuters

Platz 8: Johnson & Johnson, 338 Milliarden Dollar

Der Pharmazie- und Konsumgüterhersteller ist für seine Aktionäre ein beständiger Quell der Freude: Seit 55 Jahren erhöht das Unternehmen jedes Jahr seine Dividende. Derzeit steckt der Konzern, der die Finanzkrise bemerkenswert gut bewältigte, in der 30 Milliarden teuren Übernahme der Schweizer Arzneifirma Actelion.

Bild: Reuters

Der Öl- und Gaskonzern ist ein Exot unter den Top 10. Der Nachfolger der von John D. Rockefeller gegründeten Standard Oil Company ist der einzige Konzern unter den Topplatzierten mit fossilem Geschäft. Reuters

Platz 7: Exxon Mobil, 340 Milliarden Dollar

Der Öl- und Gaskonzern ist ein Exot unter den Top 10. Der Nachfolger der von John D. Rockefeller gegründeten Standard Oil Company ist der einzige Konzern unter den Topplatzierten mit fossilem Geschäft.

Bild: Reuters

Platz sechs belegt Facebook. Seit dem zweiten Quartal dieses Jahres verzeichnet das soziale Netzwerk über zwei Milliarden Nutzer. Auch wirtschaftlich ging es beim gleichnamigen Unternehmen seit der Gründung steil bergauf: Auf den Börsengang im Jahr 2012 folgte die Käufe von Instagram, WhatsApp und Oculus VR. Der Jahresüberschuss wuchs zwischen 2010 und 2016 von 606 Millionen auf 10,2 Milliarden Dollar an. Reuters

Platz 6: Facebook, 411 Milliarden Dollar

Platz sechs belegt Facebook. Seit dem zweiten Quartal dieses Jahres verzeichnet das soziale Netzwerk über zwei Milliarden Nutzer. Auch wirtschaftlich ging es beim gleichnamigen Unternehmen seit der Gründung steil bergauf: Auf den Börsengang im Jahr 2012 folgte die Käufe von Instagram, WhatsApp und Oculus VR. Der Jahresüberschuss wuchs zwischen 2010 und 2016 von 606 Millionen auf 10,2 Milliarden Dollar an.

Bild: Reuters

Die traditionsreiche Holdinggesellschaft von Multimilliardär Warren Buffet landet erneut auf dem fünften Platz. Die Aktie des Unternehmens, zu dem unter anderem Duracell, Geico und Fruit of the Loom gehören, wurde bis heute nie gesplittet. Mit einem Kurs von 244.400 Dollar ist sie die teuerste der Welt. Reuters

Platz 5: Berkshire Hathaway, 411 Milliarden Dollar

Die traditionsreiche Holdinggesellschaft von Multimilliardär Warren Buffet landet erneut auf dem fünften Platz. Die Aktie des Unternehmens, zu dem unter anderem Duracell, Geico und Fruit of the Loom gehören, wurde bis heute nie gesplittet. Mit einem Kurs von 244.400 Dollar ist sie die teuerste der Welt.

Bild: Reuters

An vierter Stelle der Liste steht Amazon. Der Online-Versandhändler sorgte zuletzt mit der Übernahme des Lebensmitteleinzelhändlers Whole Foods Market für Schlagzeilen. Die Aktie des Unternehmens legte darauf um 3 Prozent zu, während etablierte Lebensmittelkonzerne starke Kursverfälle verzeichneten. AP

Platz 4: Amazon, 423 Milliarden Dollar

An vierter Stelle der Liste steht Amazon. Der Online-Versandhändler sorgte zuletzt mit der Übernahme des Lebensmitteleinzelhändlers Whole Foods Market für Schlagzeilen. Die Aktie des Unternehmens legte darauf um 3 Prozent zu, während etablierte Lebensmittelkonzerne starke Kursverfälle verzeichneten.

Bild: AP

Als weltweit größter Softwarehersteller reiht sich Microsoft auf Platz drei ein. Nach starken Gewinneinbußen im Jahr 2015 – unter anderem verursacht durch die Übernahme der Handy-Sparte von Nokia –  konnte sich das Unternehmen zuletzt wieder deutlich stabilisieren: Im Fiskaljahr 2016 betrug der Nettogewinn 16,8 Milliarden Dollar. dpa

Platz 3: Microsoft, 509 Milliarden Dollar

Als weltweit größter Softwarehersteller reiht sich Microsoft auf Platz drei ein. Nach starken Gewinneinbußen im Jahr 2015 – unter anderem verursacht durch die Übernahme der Handy-Sparte von Nokia – konnte sich das Unternehmen zuletzt wieder deutlich stabilisieren: Im Fiskaljahr 2016 betrug der Nettogewinn 16,8 Milliarden Dollar.

Bild: dpa

Die US-amerikanische Google-Muttergesellschaft existiert in ihrer jetzigen Form erst seit Juli 2015. Laut CEO Larry Page sollen die neuen Unternehmensstrukturen Google einfacher und verantwortlich machen. Bisher mit Erfolg: Alphabet landet auf Platz zwei der Rangliste der wertvollsten Unternehmen. AP

Platz 2: Alphabet, 579 Milliarden Dollar

Die US-amerikanische Google-Muttergesellschaft existiert in ihrer jetzigen Form erst seit Juli 2015. Laut CEO Larry Page sollen die neuen Unternehmensstrukturen Google einfacher und verantwortlich machen. Bisher mit Erfolg: Alphabet landet auf Platz zwei der Rangliste der wertvollsten Unternehmen.

Bild: AP

Apple setzt Maßstäbe: Der kalifornische Technologiekonzern ist die unangefochtene Nummer eins unter den Mega-Firmen. Der Tech-Riese gilt bereits seit 2011 – mit kurzer Unterbrechung – als wertvollstes Unternehmen der Welt und konnte seinen Börsenwert im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 25 Prozent steigern. Damit ist Apple heute sechsmal so viel wert wie der teuerste IT-Konzern Europas, SAP. AFP

Platz 1: Apple, 754 Milliarden Dollar

Apple setzt Maßstäbe: Der kalifornische Technologiekonzern ist die unangefochtene Nummer eins unter den Mega-Firmen. Der Tech-Riese gilt bereits seit 2011 – mit kurzer Unterbrechung – als wertvollstes Unternehmen der Welt und konnte seinen Börsenwert im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 25 Prozent steigern. Damit ist Apple heute sechsmal so viel wert wie der teuerste IT-Konzern Europas, SAP.

Bild: AFP

  • zurück
  • 1 von 14
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×