Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2019

12:41

Handelsblatt Live

„Die Aktienmärkte verlassen sich zu sehr darauf, dass die Fed alles richten wird“

03:04 min.

Handelsblatt Live: „Die Aktienmärkte verlassen sich zu sehr darauf, dass die Fed alles richten wird“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Aktien halten sich derzeit erstaunlich gut. Doch an den Märkten wächst die Angst vor einer Rezession. Was Anleger im Blick behalten sollten, erklärt Frank Wiebe.

Weitere Videos

Großbritannien: Der Brexit-„Super Samstag“ und seine Folgen

Großbritannien

Der Brexit-„Super Samstag“ und seine Folgen

Nach der Entscheidung des britischen Unterhauses, noch nicht über den Brexit-Deal mit der EU abzustimmen, musste der Premier gegenüber Brüssel Stellung beziehen.

Historischer Fund: Vor 3000 Jahren begraben – Ägypten stellt archäologische Sensation vor

Historischer Fund

Vor 3000 Jahren begraben – Ägypten stellt archäologische Sensation vor

Ägyptische Forscher haben dreißig Sarkophage in einem Versteck gefunden. Darin liegen Mumien von männlichen und weiblichen Priestern – aber auch von Kindern.

Ausschreitungen: Gewalt bestimmt in Hongkong wieder das Geschehen

Ausschreitungen

Gewalt bestimmt in Hongkong wieder das Geschehen

Tausende Menschen hatten sich einem nicht genehmigten Protestmarsch durch Hongkong angeschlossen. Dabei kam es auch zu einem Brandanschlag auf eine Polizeistation.

Zweidrittelmehrheit: Bundestag billigt Grundsteuerreform

Zweidrittelmehrheit

Bundestag billigt Grundsteuerreform

Nach langem Ringen haben die Abgeordneten für das Konzept der Regierung gestimmt. Auf Vorschlag von Bundesfinanzminister Scholz wird die Steuer nun nach Bodenwert und Miete berechnet.

Umstrittene Entscheidung: Venezuela in UN-Menschenrechtsrat gewählt

Umstrittene Entscheidung

Venezuela in UN-Menschenrechtsrat gewählt

Trotz harscher Kritik vieler westlicher Staaten ist Venezuelas Regierung in den UN-Menschenrechtsrat aufgenommen worden. Oppositionsführer Juan Guaido hat die Entscheidung der Vollversammlung verurteilt.

Washington in Erklärungsnot: US-Stabschef nimmt widersprüchliche Aussagen zu Ukraine-Affäre zurück

Washington in Erklärungsnot

US-Stabschef nimmt widersprüchliche Aussagen zu Ukraine-Affäre zurück

Mick Mulvaney hatte bei einer Pressekonferenz gesagt, die USA hätten Finanzhilfen für die Ukraine gezielt zurückgehalten. Trump geriet in Bedrängnis, sein Stabschef rudert nun zurück.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×