MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2019

11:55

Nach Datenskandal

Facebook soll Bußgeld in Milliardenhöhe zahlen

01:52 min.

Nach Datenskandal: Facebook soll Bußgeld in Milliardenhöhe zahlen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nach einem Datenleck muss Facebook laut einem Insider rund fünf Milliarden Dollar Bußgeld bezahlen. Das Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica hatte dabei Daten von rund 87 Millionen Nutzern entwenden können.

Weitere Videos

Handelsblatt Live: „Lyft und Uber sind gefloppt, aber WeWork elektrisiert die Wall Street“

Handelsblatt Live

Start-up vor Börsengang: „Analysten bezweifeln die hohe Bewertung von WeWork“

WeWork ist in den USA derzeit das Start-up mit den höchsten Bewertungen. Nun will der Co-Living-Anbieter an die Wall Street. Ob der IPO Chancen hat, schätzt Astrid Dörner ein.

Berlin: Demonstranten treten für Menschenrechte in Hongkong ein

Berlin

Demonstranten treten für Menschenrechte in Hongkong ein

In Berlin haben sich Demonstranten für Menschenrechte in Hongkong vor der chinesischen Botschaft versammelt. Sie erhoffen sich Unterstützung von der deutschen Regierung.

Regierungskrise: Italiens Präsident gibt Parteien mehr Zeit für Regierungsbildung

Regierungskrise

Italiens Präsident gibt Parteien mehr Zeit für Regierungsbildung

Sergio Mattarella setzt auf eine Regierungsbildung der Parlamentsparteien und verzichtet vorerst auf Neuwahlen. Die oppositionellen Sozialdemokraten loten nun ein Bündnis mit der rechten Fünf-Sterne-Bewegung aus.

Südamerika: Brände im Amazonas-Regenwald breiten sich weiter aus

Südamerika

Brände im Amazonas-Regenwald breiten sich weiter aus

Das Gebiet der Flammen erstreckt sich längst nicht mehr nur auf das Amazonasgebiet. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro verdächtigt weiterhin Brandstifter. Frankreich Präsident Macron forderte via Twitter zum sofortigen...

Brexit: Merkel:  „Wir können in 30 Tagen eine Lösung finden, wenn der Wille auf beiden Seiten besteht“

Brexit

Merkel: „Wir können in 30 Tagen eine Lösung finden, wenn der Wille auf beiden Seiten besteht“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in Den Haag eine schnelle Lösung für den Brexit in Aussicht gestellt. Dabei ging es auch um den Backstop im Austrittsvertrag zwischen der EU und Großbritannien.

Frankreich: G7-Gipfel in Biarritz unter strengen Sicherheitsvorkehrungen

Frankreich

G7-Gipfel in Biarritz unter strengen Sicherheitsvorkehrungen

Die Regierung in Paris befürchtet anlässlich des G7-Gipfels gewalttätige Ausschreitungen. In Biarritz leiden Einwohner und Ladenbesitzer unter den strengen Sicherheitsvorkehrungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×